Regensburg und seine Einzelhändler

Einzelhändler haben es schwer

Fährt man durch bayrische Städte fällt eins auf: Immer mehr Innenstädte werden beherrscht von nationalen und internationalen Ladenketten. Die „kleinen“ Fachgeschäfte und Einzelhändler sind in der Defensive. Gleichzeitig wird der Einzelhandel von den zunehmenden Internetgewohnheiten der potentiellen Kunden bedroht: Onlineshopping ist voll im Trend.

Regensburger Läden entdecken das Internet

Wie reagieren die Regensburger Fachgeschäfte auf die „Gefahr aus dem Internet“?

  • Manche, z.B. Der „natürliche“ Schuhladen (Rote-Hahnen-Gasse 1), verweigern sich dem Internet und unterhalten keinen eigenen Internetauftritt.
  • Andere, z.B. das Damenmodegeschäft La Novita (Hinter der Grieb 9) stellen eine sogenannte „Visitenkarten-Webseite“ ins Netz, ohne einzelne Produkte dort zu bewerben.
  • Vereinzelt werden sogar schon eigene Onlineshops betrieben, z.B. vom Hutkönig (Kräutermarkt 1).

Richtige Antworten?

Fraglich bleibt, welche Strategie die richtige Antwort auf die steigende Internetaffinität der potentiellen Kunden ist. Gar keine Internetpräsenz mag verfehlt sein. Doch ist eine reine Visitenkartenwebsite für einen Kunden, der online Angebote vergleichen möchte, wohl auch nicht optimal.

Sollten wir uns von unseren Regensburger Fachgeschäften nun Onlineshops wünschen? Zwar kann ein Laden hier gut einzelne Produkte mit Preis und Beschreibung plazieren. Das kommt dem Kunden entgegen. Doch stellt ein Onlineshop die für den Einzelhändler wohl mit Abstand teuerste und aufwändigste Variante dar, um im Internet Kunden anzusprechen. Und für den Kunden gehen bei einem Onlineshop doch gerade DIE  entscheidenden Vorteile verloren, die der Kunde an Fachgeschäften so schätzt: Kundennähe und Beratung.

Ein neues Konzept: kaufimladen.de

Ladenkauf macht glücklicher!

Das Regensburger Internetportal kaufimladen.de möchte Fachgeschäften die Möglichkeit bieten, Kunden im Internet optimal anzusprechen, ohne die gravierenden Nachteile eines Onlineshops hinnehmen zu müssen. kaufimladen.de sammelt die Schnäppchen, Rabatte und Preisaktionen der Läden und macht diese für den Internetsurfer auffindbar. Habe ich als Kunde etwas Interessantes gefunden, kann ich mir einen Einkaufszettel ausdrucken lassen und finde auf einer Karte direkt den anbietenden Laden.

Der Weisheit letzter Schluss?

Was glauben Sie? Wie möchten Sie von den Regensburger Fachgeschäften im Internet angesprochen werden? Oder ist der reale Einzelhandel letztlich doch ein Auslaufmodell?

3 Gedanken zu „Regensburg und seine Einzelhändler

  1. Sebastian Bich

    Ich finde Eure Idee sehr gut, kleinere Läden im Wettbewerb gegen die großen Kaufhausketten zu stärken.
    Immerhin machen gerade die kleinen Fachgeschäfte in Städten wie Regensburg die Fußgängerzonen in den Innenstädten aus. Eine Ladenkultur, welche nur noch aus großen Kaufhäusern mit standartisierten Einrichtungen und einer einheitlichen Unternehmenspolitik besteht, wünscht sich in den verwinkelten Fußgängerzonen niemand. Es sind doch gerade die orginellen und oft sehr speziellen Fachgeschäfte, welche den Reiz der verschiedenen Städte ausmachen. Auch auf traditonelle Waren muss aufmerksam gemacht werden, sodass Spezialitäten aus den verschiedenen Städten gekauft werden. Denn irgendwann kann sich beispielsweise eine traditionelle Konditorei aufgrund der hohen Mietkosten nicht mehr an einem zentralen Punkt halten und das Produkt stirbt aus.

    Ich würde mir wünschen, dass Ihr Euer Konzept neben den „Rabattaktionen“ noch auf die traditionellen Läden ausdehnt. Zudem wäre es toll, wenn Ihr in anderen Städten Euer System etablieren könntet. Das Maß aller Dinge wäre meiner Meinung nach noch eine „kaufimladen.de-App“ für das Smartphone, welche die „Aktionen“ und „Geheimtipps“ in der Nähe anzeigt und einen auf dem kürzesten Weg zu diesen durch die verwinkelten Fußgängerzonen leitet.

    Viel Erfolg!
    Grüße Sebastian

  2. Andi

    kaufimladen.de ist auf jeden Fall ein interessanter Ansatz! Mal sehen, wie sich der Dienst entwickelt!

  3. Michael Zock

    Bei manchen Geschäften würde es ja schon reichen, Foto aussagekräftige Beschreibung, Adresse, gültige Öffnungszeiten und vllt. ein kleines IFrame mit Google Maps einbinden zu haben.

Kommentare sind geschlossen.