Kurzfilmwoche vom 18. – 25. März in Regensburg

Vom 18. bis 25. März findet in Regensburg wieder die Kurzfilmwoche statt. Nach einem neuen Einreichungsrekord von 6.818 Kurzfilmen sind noch 115 für die Wettbewerbe nominiert. Diese treten im Internationalen und im Deutschen Wettbewerb sowie im Bayern- und Regionalfenster gegeneinander an. In diesem Jahr lautet darüber hinaus das Thema für die Sonderprogramme Rebellion. 

Das Kino gehört trotz der immer größer werdenden Fernsehgeräte zu den beliebtesten Orten, um sich neue Filme anzusehen wie die eine oder andere Quelle bestätigen konnte. Kurzfilme werden dort jedoch nur selten gezeigt, sodass es eines solchen Festivals bedarf, um die Schönheit dieses Mediums zu würdigen.

Die verschiedenen Wettbewerbskategorien

In diesem Jahr wurden für die Regensburger Kurzfilmwoche so viele Filme wie noch nie eingesandt. So konnten aus den mehreren 1000 eingesendeten Filmen für den Internationalen Wettbewerb ein vielfältiges Programm zusammengestellt werden. Aktuelle Themen und Ereignisse politischer sowie sozialer Natur wurden in unterschiedlicher Art und Weise verarbeitet. Das gleiche gilt für die unzähligen Einsendungen für den Deutschen Wettbewerb, bei denen das Hauptproduktionsland Deutschland sein musste.

Filme, die darüber hinaus in Bayern produziert worden sind, nehmen automatisch am Bayernfenster-Wettbewerb teil und können den Förderpreis der FFA (Filmförderungsanstalt) für die beste Bayerische Produktion gewinnen. Neben dem Bayernfenster gibt es auch das Regionalfenster, in dem die Filmschaffenden der ostbayerischen Region (PLZ-Bereich: 84, 92, 93 und 94) für ihr lokales Engagement gewürdigt werden.

Zur Diskussion anregen mit dem Sonderthema Rebellion

Zusätzlich zu den Wettbewerben gibt es bei der Regensburger Kurzfilmwoche verschiedene Sonderprogramme zu sehen. In diesem Jahr lautet dabei das Thema Rebellion. Abseits der Filmvorführungen können Interessierte an fachspezifischen Vorträgen, Diskussionen, Workshops und vielen anderen Angeboten teilnehmen.

Getragen wird die Internationale Kurzfilmwoche vom Arbeitskreis Film Regensburg e.V. (AKF), der ebenfalls regelmäßig im Sommer die älteste Stummfilmwoche Deutschlands veranstaltet. 1994 gründete der Arbeitskreis die Kurzfilmwoche, die seitdem in einem jährlichen Turnus stattfindet.

Dieser Absatz wurde von einer 3. Partei verfasst. Die Meinung ist die des Verfassers und repräsentiert nicht unbedingt die Meinung von Researchnow oder der Meinungsstudie. Diese Informationen sind ohne Gewähr.