Archiv für den Monat: Februar 2008

Regensburg und der Nockherberg

Hallo Blogger, 

wir sind ja schon Weltkulturerbe. Das ist schon was. Aber jetzt haben wir es geschafft und ein Pfund draufgelegt (für Norddeutsche – getopt) . Wir sind jetzt eine Nockherberg geweihte Stadt. Was gibt es wichtigeres als beim Politikerderblecken am Nockherberg vom Bruder Barnabas erwähnt zu werden. Und das gleich dreimal.  Die Regensburger Buberlgruppe.Der Regensburger Chorknabe: Der Regensburg-Besuch vom Erwin Huber. 

2008-02-27-nockherberg2.jpg

Keine andere Stadt in Bayern wurde so oft erwähnt, außer natürlich München, aber das zählt nicht,  weil da ja der Nockherberg zuhause ist. Ich würde vorschlagen unsere Stadtschilder gleich mit den Hinweis zu versehen, dass auch alle Leute das sehen.

nockherberg1.JPG

War des nix (für Norddeutsche – wäre das nicht toll) 

Habe die Ehre

Euer Xaverl

Italienischgruppe im Mehrgenerationenhaus.

Hallo Blogger, 

am Montag den 25. Februar traf sich die Italienischgruppe vom Treffpunkt Seniorenbüro im Mehrgenerationenhaus in der Ostengasse 29.  Ich wurde gebeten dies zu schreiben, was ich hiermit auch tue. Das Treffen wiederholt sich alle 14 Tage immer von 10 bis 11.30 Uhr. Wer sich italienisch unterhalten möchte ist herzlich willkommen. 

  ital1.jpg

Soweit mein Auftrag. Ich würde auch kommen wenn die da bayerisch reden täten. Aber die Italienische Sprache ist ja sehr verwandt mit der bayerischen. Wenn uns was mit Macht im Bauch drückt, weil es mit aller Kraft hinaus will, so sagen wir dazu Furz. Das sagt man aber nicht wenn vornehme Leute dabei sind, oder Frauen oder so. 

Der Italiener sagt zur Kraft Forza, und das darf er immer sagen. Wie riefen sie bei der Fußball-Weltmeisterschaft. LA FORZA ITALIA. Das heißt die Macht und die Kraft von Italien. Und wenn einem einer drückt wird keiner abstreiten, dass das auch eine Macht ist. Aber von so was reden die in der Italienstunde wahrscheinlich nicht.  

Habe die Ehre

Euer Xaverl

Italienisch im Mehrgenerationenhaus

Hallo Blogger, 

da haben wir nun ein Mehrgenerationenhaus bekommen. Wichtige Leute waren bei der Einweihung da und haben klug geredet. Ich war da nicht dabei, weil ich ja nicht wichtig bin. 

osteng1.jpg

Jetzt geht es aber los. Da gibt es in Regensburg den Treffpunkt Seniorenbüro in der Kumpfmühler Straße. Da treffen sich die Alten. Alte darf man aber nicht mehr sagen. Man sagt jetzt Senioren 50+. 

 Und da gibt es viele Gruppen die machen unterschiedliche Dinge. Einige dieser Alten ziehen jetzt um ins Mehrgenerationenhaus.  Da habe ich einen Spezi der ist in so einer Gruppe. Die reden aber dort nicht deutsch, sondern italienisch. Und der Spezi hat gesagt, ich soll doch auch schreiben, dass die jetzt in dem Mehrgenerationenhaus in der Ostengasse 29 sind. Da sind alle willkommen die italienisch reden. Das müssen aber nicht nur alte Knacker, Entschuldigung Senioren 50+ sein, sondern alle die halt auch italienisch reden und vormittags Zeit haben.

Die Gruppe trifft sich immer alle 14 Tage. Das nächste Treffen ist am Monat den 25. Feb um 10 Uhr und dann am 10. März  usw alle 14 Tage. 

Also Heinz, so heißt mein Spezi, ich habe es in den Blog geschrieben und ich hoffe, dass du dafür schon ein Weizen ausgibst. 

Habe die Ehre 

Euer Xaverl

Wahl und Stammtischgeschwätz

Hallo Blogger,

bald können wir in Regensburg wählen. Und jetzt sagen uns die Politiker was sie alles tun würden, wenn wir es gestatten täten, dass sie es tun. Aber dafür müssten wir sie natürlich wählen.

Nun hört man manchmal, dass manche Politiker das tun wollen, was am Stammtisch, wo ich auch dazu gehöre, die Leute empfehlen. Und das ist schlecht, weil die Meinung des Stammtisches, bzw. derer die da herumhocken primitiv ist. Nun gibt es aber auch im Fernsehen Stammtische, und da sitzen Leute, die sind Zeitungsschreiber, Rechtsanwälte und andere kluge Leute. Aber wenn sie was am Stammtisch sagen, dann kann das doch gar nicht gut sein, weil das doch Stammtischgeschwätz ist.

 

Und das verstehe ich schon gar nicht. Wenn die ganz gescheiten Leute sich am Stammtisch niedersetzen, dann werden sie anscheinend umgehend dumm und reden dummes Stammtischgeschwätz. Und wenn dann noch ein Politiker sagt, er möchte das tun, was seine Wähler von ihm verlangen, dann ist er populistisch. Aber was populistisch ist, dass ist nicht gut, weil es die Meinung des Volkes ist, und weil ein populistischer Politiker das redet und tun will was seine Wähler auch reden und auch wollen.

2008-stammtisch2.gif

 Und da bin ich nun ganz erstaunt. Ich habe mir immer gedacht, dass ich einen Politiker wählen soll, der das tut was ich möchte. Aber nachdem das ja populistisch wäre, wenn er es direkt sagt, darf er das nicht direkt sagen. Aber weil ich auch zum Volk gehöre und auch manchmal am Stammtisch sitze, bin ich so primitiv, dass ich nur einen wähle der auch meine Meinung vertritt.

Und darum habe ich ein Problem. Sagt er was ich hören möchte, dann ist er populistisch und nicht gut. Sagt er was ich nicht haben möchte, dann wähle ich ihn nicht. Wir Wähler haben es schon schwer. Wer kann mir da helfen

Habe die Ehre

Euer Xaverl

Naturschutz

Hallo Blogger,

 

da sollen doch im Stadtteil Burgweinting Bäume gefällt werden, und da muss man sich aufregen. Sie stehen auf fürstlichen Grund, die Bäume. Der Grund war immer schon landwirtschaftlich genutzt und war früher eine sumpfige Wiese. Diese Bäume hat man dann gepflanzt um das Wasser aus der Erde zu ziehen. Jetzt sind sie groß und teilweise morsch. Einige sind schon umgestürzt und liegen umher. Das ist gut, weil umherliegende Bäume natürlich sind.

 

pappeln.JPG    

 

Die Bäume sind Hybridpappeln. Diese Bäume sind nicht typisch für unsere Wälder sondern wurden eingeführt und gehören gar nicht her. Was haben sich früher die Naturschützer über diese Bäume aufgeregt. Wir müssen die heimischen Hölzer erhalten und solche Bäume gehören gar nicht nach Bayern, und nach Regensburg schon gar nicht.

 

Der Besitzer will zwar wieder aufforsten, aber mit heimischen Hölzern. Das freut mich doch, weil endlich heimische Bäume gepflanzt werden. Aber nein. Jetzt auf einmal sind die Hybridpappeln wieder wichtig. Und das stimmt. Im Internet (http://www.umverka.de/hefte/heft205/pappeln.html – Naturschutz contra Naturschutz) habe ich über die Wandlung dieser Bäume gelesen. Jetzt sind sie sehr wichtig für die einen Naturschützer, weil dort die Raupen der Großen Pappelglucke leben. Das wird einmal ein Schmetterling den man schützen muss. Also muss man die Bäume erhalten. Aber die anderen Naturschützer sind für heimische Hölzer weil die Hybridpappel wahre Raupenmörder sind. Das soll aber gelogen sein und das Gegenteil ist jetzt richtig.

Da bliebe also nur die Gefahr wenn es die Bäume umhaut. Aber in der Zeitung habe ich gelesen, dass das nicht gefährlich ist , weil da keiner durchgeht, durch den Wald wo die wichtigen Bäume wachsen.  Es ist nämlich – lt. Zeitung – ein Lernspielplatz. Die Kinder lernen also dort beim Spielen und schauen die Bäume an, aber nur von der Ferne, ohne hinzugehen. Weil wenn sie hingehen täten, könnte ihnen ein Baum hinauffallen. Das ist gefährlich und daher müssen sie weg, die Bäume.

 

1-biber.JPG

 

Da hat es daneben der Biber doch gut. Der fällt nur einheimische, junge und gesunde Bäume und verwüstet die Landschaft. Aber das ist keine Verwüstung nicht, sondern Renaturierung, weil ein Biber Natur ist, und darum ist das gut so. Leider mögen die Viecher die Hybridpappeln nicht. Sonst könnte der Hybridpappelwaldbesitzer die Biber anheuern um die Bäume umzulegen. Das wäre dann naturschutztauglich und täte die Naturschützer erfreuen, aber nur die die nicht so für den Schmetterling sind

Jetzt weiß ich nicht mehr was richtig ist. So ist das halt wenn alle Recht haben.

 

Habe die Ehre

Euer Xaverl

Moderne Mathematik

Hallo Blogger,

ich schaue da immer hinein, in das Blog, aber da schreibt ja keiner nix. Da habe ich mich entschlossen selbst was zu schreiben.

Meine Frau hat gesagt. Das ist nix, weil ich gar nicht schreiben kann. Ich finde das aber gerade gut, weil ja alle Bücher und Zeitschriften geschrieben werden von Menschen die schreiben können, und da hat jeder schon eine große Auswahl.

Ich kann es nicht, das Schreiben, und darum ist es gut, weil das eine Erweiterung der Auswahl ist.

Die Ypsilanti, die redet ja auch von der Bildung, und kann gar nicht rechnen. Sie meint dass 36,7 mehr sind als 36,8, und wer mehr hat, der hat auch mehr Stimmen

Auch wenn es eigentlich weniger sind. Das ist hessische SPD-Mathematik. Und das glaubt sie auch und darum sagt sie dass sie gewonnen hat.

Das hat der Schröder auch gesagt als er weniger hatte, und jetzt muss er bei den Russen sein Geld verdienen. Aber er verdient viel und daran kann man erkennen, dass richtig rechnen gar nicht so wichtig ist.

Und darum ist es auch nicht wichtig wenn man nicht schreiben kann, weil das heute gar nicht mehr auffällt.

1-rgb6-2.JPG

In Regensburg ist ja auch bald Wahl. Und wenn die dann gewonnen haben, die weniger haben, dann bin ich schon gespannt wer uns dann regieren soll. Aber ich glaube in Regensburg da kann man noch rechnen. Ich hoffe das wenigstens.

Habe die Ehre

Euer Xaverl