Archiv für den Monat: Mai 2008

Xaverl – Dogjumping Competition oder so

Da war doch in Neudorf bei Regensburg eine Hundeprüfung der Stangerlhupfer. Aber leider musste ich feststellen, dass man da nur noch Denglisch spricht.

Ich war nicht auf der Location und habe von dem Dogmeeting nur in den MZ-News gelesen. Das muss ja eine tolle Competition gewesen sein. Da waren ja many Participants. Da trafen sich alle small, large und other Dogs zum Jumping. Aber bei einem Championshipmeeting da ist schon was los. Ich habe gleich ins Internet gelooked.

barking1.jpg

 Da gibt es ja jede Menge Sport-Mads, weil mit mir noch 35 Visitors aboarded waren. There are many Forms of Sports wie Agility, Obedience, Dogdancong, Disc Dog and Flyball.  

And now I am very amazed. It was a baverian championship. But all the names of the competitions and the largeness of the dogs are only in english. And now I have a question? Were we are living. In the states or in germany? 

So long your Xaverl   

Xaverl und die Regensburger Fischsemmeln

Hallo Fischsemmelesser,

in Regensburg werden zu viele Fischsemmeln (Semmeln= Brötchen) auf der Dult (bayerisches Volksfest) angeboten. Und weil die Händler auch noch Wurstsemmeln anbieten, muss man dagegen vorgehen. Nicht weil die Händler keine einwandfreien, guten Fischsemmeln verkaufen. Nein man will die Qualität verbessern.

fischsemmeln2.jpg

Da könnte man fast denken, dass man Fischhändler die teuere Produkte verkaufen die Konkurrenz … Das ist doch in Regensburg …

 fischsemmeln.jpg

Des war aber scho gschert (kein Lob)

Servus Euer Xaverl

Xaverl – So ein …….

Hallo Xaverlfans und andere anständige Menschen,

da hauts de nieder.( erschütternde Feststellung)

Norbert Hansen ehemaliger Vorsitzender der Gewerkschaft Transnet hat die Fahne gewechselt und ist zum Gegner übergewechselt. Der neue Arbeitsdirektor der Bahn hat dann auch gleich, bevor er überhaupt richtig im Amt war, die Sau rausgelassen und mit Stellenabbau gedroht.

 

hansen.jpg

Was ist das für ein Mensch? Das ist doch ein …..  (ganz schlimme Worte die man aber leider nicht schreiben darf). Gut der ist halt ein …. (ganz schlimme Worte die man aber leider nicht schreiben darf). Aber es wird ja noch schlimmer. Wenn einer so ein ….  (ganz schlimme Worte die ……).  ist, aber dann von einer Firma eingestellt wird, dann ist der Firmenchef dieser Firma wahrscheinlich auch ein … (ganz schlimme Worte die …)

Und wenn diese …. (ganz schlimme….). überall an den Schaltstellen sitzen und bestimmen dann wird unsere Land bald ein … ( ganz schlimme …. ). Aber die Politiker können uns da auch nicht helfen, weil da sitzen ja auch so viele … ( ganz .. ).

Das ist doch wirklich … (ganz schlimme Worte die man aber leider nicht schreiben darf).

Servus euer Xaverl

Nichtraucher und Raucher friedlich in einem Zelt

Da haben die Festzeltbetreiber in Regensburg doch wirklich eine gute Idee gehabt. Sie beeinflussen den Luftstrom und saugen den Rauch ab. Und weil nichts gegen den Wind stinkt, können die Raucher und die Nichtraucher friedlich miteinander in einem Zelt sitzen.

 raucherzelt.jpg

In Regensburg trafen sich 40 der 74 Festwirte um den Gesetzgeber mit einem 25-zeiligen Manifest doch noch zum Umdenken zu bewegen. Ziel ist es das Rauchverbot zu kippen. Die Regensburger Idee ist doch eine tolle Sache und zeigt dass es auch so geht..

Xaverl – Ich bin leider nicht schwul

 Hallo Xaverlfans, 

früher war das so, dass man die Schwulen verfolgt hat, weil das strafbar war und auch nicht gut war. Das hat man geändert und das ist gut so. Aber nun beginnt sich diese Freiheit ganz ins Gegenteil herum zu verkehren. 

Das sagte schon der Bürgermeister von Berlin, dass es gut ist weil er schwul ist. Und nun haben wir in Bodenmais eine Bürgermeister, der sagt gleich, dass er noch besser ist, weil er schwul ist und nur Hinterwäldler keine schwulen Bürgermeister nicht haben. Und in München gibt es einen schwulen Maibaum. 

Wenn das so weiter geht, dann wird es sich bei Treffen von Großkopferten so anhören. Gestatten Hans XXX Direktor der Firma XXX. Gestatten Hans XXX Stadtrat von XXX. Gestatten Hans XXX schwul. Schwulsein ist heute zu eínem Qualitätsbeweis hochgejubelt worden und stellt manch andere Auszeichnung in den Schatten. Es ist fast schon ein Mangel nicht schwul zu sein.

Die Familienministerin kann sich noch so anstrengen, dass wir mehr Kinder bekommen, die Schwulen werden ihr da nicht helfen.  Ich bin nicht gegen die Schwulen, aber man soll schon auch auf dem Teppich bleiben. Die Schwulen sind halt schwul und können das sein, solange sie wollen, aber bessere Bürger sind sie deswegen noch lange nicht. Und wenn man nicht schwul ist, dann muss man sich auch nicht schämen, weil dieses kann auch passieren und das ist halt auch gut so. Und die Schwulen sollen halt auch tolerant sein und die Nichtschwulen nicht diskriminieren.

Es muss doch möglich sein beide Lebensarten oder was es sonst ist, gleichberechtigt nebeneinander zu stellen. 

  • Ich bin schwul und das ist gut so.
  • Ich bin nicht schwul und das ist auch gut so und ich bin deswegen auch noch kein Hinterwäldler. 

Servus Euer Xaverl

Schweine in Regensburg

 

wildschweine1.JPG

 Die Schweine sind in die Stadt eingefallen. Nicht die üblichen Schweine die es immer schon gibt. Nein es sind Wildschweine. Sie graben Löcher und führen sich schweinisch auf. Aber was sollte so eine Sau sonst tun?

wildschweine2.JPG

Fotos der Schweine – Nationalpark Bayerischer Wald

Gegen Gewalt und Hass

 Hallo Xaverlfans,

Wir werden immer wieder aufgefordert Zivilcourage zu zeigen. Das ist gut so. Aber lt. Grundgesetz sind alle Menschen gleich zu behandeln.

Darum sollte man schon sagen, dass man gegen jede Form von Gewalt ist.

zivilcourage.jpg

Man muss jeden Hass und jede Gewalt bekämpfen, gegen Ausländer, aber auch gegen Inländer. Nur so ist ein friedliches Zusammenleben möglich.

So will es unser Grundgesetz.

Servus Euer Xaverl

Die größte Fußwallfahrt Deutschlands.

Gestern begann die längste Fußwallfahrt Deutschlands. Ca 4500 Pilger machten sich auf um die 111 km lange Strecke von Regensburg nach Altötting zurückzulegen.

Die Polizei stoppte den Verkehr aus den Zufahrtsstraßen und so hatten auch die Autofahrer Gelegenheit kurz zu beten.

 wallfahrt.JPG

Xaverl im Pappelwald.

Da wollte der Waldbesitzer doch die Bäume umsägen und vermarkten. (siehe auch Blog  vom 5. Feb. 2008 – Naturschutz und MZ von gestern. Da waren aber die Schützer des Aubachs voll dagegen. Jetzt sind einige Bäume gefällt – aber die meisten stehen noch. Die Arbeit wurde eingestellt.

  weinting1.jpg 

Aber die Bäume sind total undankbar und wollen sich gar nicht schützen lassen. Boshaft wie sie sind, fallen sie beim kleinsten Wind selbst um. Aber sie fallen nicht nur um, nein sie zerschmettern sich auch selbstständig. Bis auf den großen Stamm zerlegen sie sich sauber in ihre Einzelteile. Böse Leute sagen, sie sind morsch, die Bäume und müssen weg, weil sie eine Gefahr sind. Überall im Wäldchen liegen umgestürzte Bäume herum. Die Bilder zeigen den am 1. Mai umgestürzten Baum, und wie er sich selbstständig zerlegt hat..

  weinting3.jpg

Für den Wald wurde ja in der Zeitung geworben, weil er auch ein toller Kinderspielplatz ist.

Wer abenteuerlustig ist kann hier russisches Roulette spielen. Man wartet auf ein Windchen und umrundet dann der Wald. Man muss den Weg gar nicht verlassen. Die Bäume sind riesig und die fliegenden Äste erreichen jeden Weg. Die Wege sind gut befestigt und für den Sanka ( Rettungswagen) gut befahrbar .

   weinting2.jpg

Unten zeige ich meinen Favoriten. Dieser Baum, wenn er umfällt, erreicht den Weg nach Unterisling, nach Schloss Höfling und auch den nach Burgweinting. Beim nächsten Wind bin ich dort und schau zu – aber aus sicherer Entfernung.

 

weinting4.jpg

 Vielleicht dabreselts oan (Vielleicht gibt es einen Treffer)

Servus Euer Xaverl

Bürgermeisterwahl in Regensburg

Hallo Wähler !!!

Jetzt steht es fest wer was zu sagen hat. Die Schwarz-Roten haben die Bürgermeister gewählt. Gewählt wurden Hans Schaidinger, Gerhard Weber und Joachim Wolbergs.

  wahlende.jpg 

Petra Betz, die bei der Wahl – der Bürger – die meisten Stimmen erhielt, muss gehen. Der Wunsch der Wähler ist halt doch nur Nebensache. Da haben die Großkopferten den Bürgern wieder einmal gezeigt wer was zu sagen hat. Und da gibt es immer noch Leute die denken wir hätten eine Demokratie. Aber so ist das halt bei uns. Der Bürger wählt und die Großkopferten machen doch was sie wollen. Wenn dann die Leute nicht mehr zur Wahl gehen brauchen die Politiker nicht zu jammern. Ich habe das Grundgesetz neben Grimms Märchen einsortiert. Da gehört es auch hin.

 Servus Euer Xaverl

Heinz Vogl – Verkehrsichere Begleithundeprüfung in Regensburg

begleit1.jpg

 

Am Samstag den 03. Mai trafen sich die Hundefreunde am Boxerplatz zu einer Begleithundeprüfung. Der Richterin, Frau Quarg aus Erlangen, wurden 7 Hunde vorgeführt. Sechs Damen und ein Herr zeigten, dass sich ihre Hunde auch im Straßenverkehr benehmen können. Vorgeführt wurden zwei Boxer, ein Golden Retriever, ein Labrador, zwei Mischlinge und ein Schapendoes. Alle Prüflinge bestanden und weil das Wetter auch noch mitspielte war es ein wirklich gelungener Prüfungstag.

 

begleit2.jpg

Die Hunde im Straßenverkehr.

begleit3.jpg

Xaverl und die Begleithunde

  Hallo Xaverlfreunde,

da habe ich mir die Begleithundeprüfung am Boxerplatz (Boxer sind hier Hunde und keine Klitschkos) inkognito angesehen und war ganz erstaunt, dass man wieder in alte Suchten zurückfallen tut. Früher war das doch so: Die/der Frau/Herr legte ihrem/seinem Hund das Halsband um, leinte ihn an und ging mit dem Hund spazieren. Das Halsband heißt so, weil man es um den Hals herum legt und da kann der Hund nicht so ziehen und muss hingehen wo die/der Frau/Herr es will, oder fast will. 

Heute ist es meistens anders: Die/der Frau/Herr legt ihrem/seinem Hund das Zuggeschirr an, leint ihn an und auf geht’s. Das Zuggeschirr liegt nicht um den Hals herum und dadurch kann der Hund so richtig anziehen. Der Hund schleift also ihren/seinen Frau/Herrn durch die Gegend und die/der Frau/Herr folgt ordentlich, so wie es sich für eine/en neue/en, der Zeit angepassten Hundebesitzer/in gehört. Das ist so richtig, weil sonst würde der Hund ein Halsband und kein Zuggeschirr tragen.  Wenn der Hund dann die Passanten freudig begrüßt und seine Pfotenabdrücke an Mänteln und Hosen hinterlässt, dann darf man nicht schimpfen, weil man sonst kein Tierfreund nicht ist. Wird man dann noch gezwickt, versichert die/der Besitzer/in, dass das eine Ausnahme ist, weil der Hund dieses garnie noch nicht gemacht hat. Und wenn die Hunde andere Hunde treffen und es wird lustig gerauft, dann ist das ganz normal, weil unsere Kinder das ja auch tun.

begleit5.jpg

 Und nun war da eine Prüfung wo diese Neuheiten nicht mehr erlaubt waren. Der Hund musste dahin gehen wo die/der Frau/Herr hingehen wollte, durfte Passanten nicht mehr freudig anspringen und musste sich auch in Straßenverkehr sittsam betragen. Passanten und andere Hunde durften nicht mehr gebissen werden und alles was ein Hund so anstellt war nicht mehr erlaubt.  

Und wenn er, der Hund, dann ein braver, gesitteter Hund war, bekam er von der Richterin ein Papier worauf der/dem Besitzer/in bestätigt wird, dass er einen ordentlichen Begleithund hat. Aber davor mussten auch die Besitzer eine Prüfung ablegen, weil wenn der Besitzer keine Ahnung nicht hat, dann nützt es nichts wenn er eine gescheiten Hund hat. Und weil die Besitzer gescheit sein mussten waren es von sieben Besitzern sechs Frauen und nur ein Mann. Die Weiber sind halt auf den Vormarsch.

  begleit4.jpg

Aber so ein gut erzogener Hund, das ist schon eine Freude. Das sollten die anderen Hundebesitzer schon nachmachen. 

Des san scho Hund de Hund (Für Norddeutsche: Großes Lob)

Servus Euer Xaverl

Warum lesen sie Stadtblogs?

In meiner Masterarbeit beschäftige ich mich mit lokalbezogenen Webprojekten und ihre Auswirkung auf die regionale Identität. Als empirischer Teil führe ich eine Umfrage auf verschiedenen deutschsprachigen Placeblogs, regional Wikis und Communityseiten mit örtlichem Bezug durch. Vielen Dank für eure Teilnahme. Es gibt auch etwas zu gewinnen.

Zur Umfrage

Xaverl – Müllverbrennungsanlagen für Deutschland

Hallo Xaverlfans,

da haben wir in Deutschland viele Müllverbrennungsanlagen und die sind nicht ausgelastet. Also importieren wir Müll aus dem Ausland. Zur Zeit importieren wir 50 Millionen Tonnen im Jahr. Und diesen Dreck verbrennen wir bei uns. Ganz umweltfreundlich wie das Gesetz es will. Und weil das ja gar nicht schädlich ist, und man damit viel Geld verdienen kann, sollen immer weitere Müllverbrennungsanlagen gebaut werden. Das sagen wenigsten die klugen Leute im Fernsehen. Und so werden wir langsam die Müllkippe Europas.

Jetzt gibt es Fachleute die behaupten doch tatsächlich, dass das doch nicht so ungefährlich ist. Die ganzen Schadstoffe kann man halt nicht rausfiltern. Aber was für die einen schlecht ist, ist für die anderen gut.

Der Otto hat da am Stammtisch gesagt: Die Schadstoffe bringen die Leute früher ins Grab und sie werden nicht mehr so alt. Und weil die alten Leute für die Rentenkassen ein Problem sind, ist es besser ……. Das entlastet die Rentenkasse sehr. Und darum sind die Schadstoffe gar nicht so schlecht. So einen Schmarrn redet der Otto. Und dabei ist er auch schon ein alter Knacker und schon überfällig wenn man an die Belastung der Rentenkassen denkt. 

 

mullverbrennung.jpg

 

Wenn ich mir jetzt vorstelle – wir hier in Regensburg würden auch so was bauen.

Aber so was machen wir doch nicht – oder ???

Servus Euer Xaverl