Archiv für den Monat: Dezember 2009

Enrico Uccello – Hans-Werner Sinn (Doatschmatzer)

Der Präsident des Münchner ifo Instituts für Wirtschaftsforschung, Hans-Werner Sinn, ist vom Naturschutzbund Deutschland (NABU) zum Umwelt-„Dinosaurier 2009“ ernannt worden. Der Ökonom sei ein „Dampfplauderer der Windräder und Solarzellen ablehnt.

promis-sinnhans-werner.jpg

Xaverl: Mia song dazua Doudschmatza.
Übersetzung: Wir sagen dazu ….. (Todredner ist eine wörtliche Übersetzung die aber den Sinn nicht ganz trifft)

Enrico Uccello – Bundestagspräsident Norbert Lammert

norbert-lammert.jpg

 
Xaverl: Do scheisst da Bundestagspräsident seine eigenen Leit zam. Schwar homs as scho de Minista. wenn de eigenen Leit scho üwa sie heafoin. Owa recht hod a scho, da Lammert.

Übersetzung: Da tadelt der Bundestagspräsident seine eigene Partei. Schwer ist das schon für unsere Minister, wenn schon die eigenen Leute über sie herfallen. Aber leider hat er Recht, der Lammert.

Weihnachts Sale

  weihnachtssale.jpg

Xaverl: Sale hoasst dreckat. Owa üwaroi steht Sale. Owa glei an Weihnachtsdreck vakafa. Dann hättns glei Noel Sale schreim soin. Guat af deitsch klingt Dreck net so guat, drum schreims as alle af französisch. Owa a Dreck bleibt a Dreck.

Übersetzung: Sale bedeutet schmutzig. Aber überall liest man Sale. Aber direkt Weihnachstschmutz anbieten. Besser wäre dann gleich Noel Sale gewesen. Natürlich, in deutsch klingt Schmutz nicht so gut, darum werben alle Geschäfte mit dem französischen Ausdruck. Aber besser wird der Dreck dadurch auch nicht.

Nachtrag:

Sale ist französisch und bedeutet schmutzig, mies oder übel.

Einige behaupten allerdings. Sale ist italienisch und bedeutet Salz. Aber Salz gibt es nicht in diesem Laden.

Andere sagen das ist englisch. Aber da bedeutet das Wort Verkauf. Weil Weihnachten schon vorbei ist, müsste das dann auch Aftersale heissen. Klingt aber auch nicht so gut.

Vorschlag: Wie wäre das in deutscher Sprache ???

Wer kann mir das erklären ???

 abzocke.jpg

Xaverl: Do bleibt ma de boarische Sprach im Hois stecka. I schreib des hochdeitsch, weil a echta Bayer do was song dat was ma bessa net afschreibt.

Übersetzung: Da bleibt mir die baierische Sprache im Hals stecken. Ich schreibe diesen Bericht in schriftdeutsch, weil ein echter Bayer da eine Ausdrucksweise wählen würde, die man besser nicht niederschreibt.

Dieser Artikel stand am 23. Dezember in der MZ. Da musste ein Mann eine saftige Strafe zahlen. Er hatte unwissend ohne bösen Vorsatz Texte verwendet, die nicht gelogen, aber laut Gesetz nicht korrekt waren. Banker die Millionen verzocken kann man nicht bestrafen, weil man ihnen keinen bösen Vorsatz nachweisen kann. Für kleine Textfehler gilt dieses Gesetz anscheinend nicht.

Man darf also Milliardenschäden ohne bösen Vorsatz verursachen und geht straffrei aus. Kleine Textfehler werden aber ohne bösen Vorsatz hart bestraft.

Enrico Uccello – Grippeköniginen

grippekoniginen.jpg

Xaverl. Scho wieda gibts a neie Grippe. De Goaßgrippe. Und d Leid woin se ned impfa lassn. Da muass ma werbemäßig wos macha. Es gibt scho a Weinkönigin, a Bierkönigin und a Radekönigin. Wia was mit de Grippeköniginen. Des machat doch wos her und s Impfa macht dann a a Freid.

Übersetzung: Schon wieder gibt es eine neue Grippe. Die Ziegengrippe. Und die Leute wollen sich einfach nicht alle impfen lassen. Da muss man werbemäßig was tun. Es gibt schon eine Weinkönigin, eine Bierkönigin und eine Radekönigin. Wie wäre es da mit einigen Grippeköniginen. Das wäre optisch hervorragend und die Impfungen würden wieder Freude machen.

Weihnachtsgeschenk für Lehmann

lehmann.jpg

Xaverl: Duads des ned vawechsln. Des is ned de Aussstelle von da amarikanischen Pleitebank. Des is füa den Lehmann, den Toawart von de Stuttgarta. Jetzt hod er sei Heisl ,wenn ea amoi muass. Dann braucht se koana mea afregn. So oafach ko ma häifa.

Übersetzung: Um eine Verwechslung zu vermeiden folgender Hinweis. Das ist keine Aussenstelle der amerikanischen Pleitebank. Dies ist ein Geschenk für den Lehmann, den Tormann der Stuttgarter. Jetzt hat er sein Häuschen, falls er ein Bedürgnis hat. Damit ist ein Ärgernis beseitigt. So einfach kann man ein Problem lösen.

PS. Wenn in Regensburg das neue Fußballstadion gebaut wird, hoffe ich schon, dass hinter jedem Tor ein Häuschen errichtet wird.

Enrico Uccello – Van Gaal und Christian Nerlinger

Da schaut er hoch zum Fußballgott, der Bayerntrainer Van Gaal. Aber nicht einmal das Schreien vom neuen Manager Nerlinger hat genützt.

van-gaal-christian-nerlinger.jpg

Xaverl: Fast hätn s as no des Jahr packt, de Bayern. Owa wenn ma so weit hintn liegt dann duat ma se schwar. Und de voan de gwinna dann a no. Owa d Rengsburga warn froh wenns so weit vorn liegn datn.

Übersetzung: Fasst wären die Bayern noch Herbstmeister geworden. Aber wenn man so weit hinten liegt dann ist es schwer. Und die Führenden gewinnen auch noch immer. Aber die Regensburger wären glücklich wenn sie so einen Tabellenplatz hätten.

Altes Bayerisches Sprichwort für Klaus Zumwinkel

zumwinkel-zahlt.jpg

Xaverl: I stäi mei Hoiz und zoi mei Straf. Des hod se da Zumwinkl a gsagt. 20 Mio kriang und 1 Mio zoin. Passt scho.

Übersetzung: Ich stehle mein Holz und bezahle meine Strafe. So ist es gut sagte sich Klaus Zumwinkel. 20 Millionen bekommen und 1 Million bezahlen. Das ist nicht schlecht.

Hinweis: 20 Millionen Euro – so viel Geld hat sich Klaus Zumwinkel, einst Chef der Post, an Pensionsansprüchen auszahlen lassen. Jetzt zahlte er seine Strafe über 1 Million.

siehe auch: Xaverl – Sched a bo Millionen (Nur einige Millionen)

Enrico Uccello – Michael Kemmer Bayern-LB-Bank

geldversenker-kemmer.jpg 

Xaverl: Am 1. März 2008 homs an Schmidt Werner davo ghaut. Da Kemmer Michel hods dann packt. Er hod gwusst, dass vui Gäid verbrennt worn is. Drum hod a s Puiva in d Adria vasenkt. A Hund is er scho. Im Wossa brennt nix. Owa wo is jetza unsa Puiva ?

Übersetzung: Werner Schmidt musste am 1. März 2008 seinen Stuhl räumen. Michael Kemmer trat zur Rettung an. Da er wusste, dass schon viel Geld verbrannt wurde, versenkte er es in die Adria. Und kluger Schachzug. Im Wasser brennt nichts. Aber wo sind sie jetzt – die Milliarden?

Hinweis: Für diese Rettungstat soll er mit 1,5 Millionen Abfindung belohnt werden.

BayernLB-Tochter Hypo Alpe Adria – Geld versenken

 geld-versenken-in-der-adria.jpg

Xaverl: Wo is unsa Puiva hikumma. Do drin is. In da Adria vasenkt. Owa a Trost. Wenn mia in Urlaub an d Adria fohrn kenma af s Meer ausse schaun und song: Den Sonnenuntergang hom mir a mit zoit.

Übersetzung: Wo ist unser Geld verschwunden. Da unten ist es. In der Adria versenkt. Aber ein Trost bleibt. Wenn wir im Urlaub an die Adria fahren und unsere Blicke über das Meer schweifen lassen, dann können wir uns sagen. Diesen Sonnenuntergang haben wir auch mitfinanziert.

PS: Das mit den Sonnenuntergang ist nicht ganz wahr. Aber es wird so viel geschwindelt, da macht das so viel wie garnichts.

Gibt es einen friedlichen Krieg ???

 tragisch.jpg

Xaverl: Zerst hom de Roudn und de Gräana unsre Soidatn nach Afganistan gschickt. Und jetza schreins. Ned af d Leid schiassn, nix kaput macha. Da Minista muass zrucktretn. Am bestn wars se gangatn hoam, dann kennas da untn nix so schlimms mehr ostäin. Und schickts unsre Soidatn net in an Kriag, wenns dann ned schiassn derfa.

Übersetzung: Zuerst haben die Roten und die Grünen unsere Soldaten nach Afganistan geschickt. Und jetzt schreien sie. Nicht auf Menschen schießen, nichts zerstören. Der Verteidigungsminister muss zurück treten. Am besten wäre es doch, wenn wir unsere Soldaten nach Hause schicken würden, dann könnte ihnen da unten kein so schwerwiegendes Missgeschick mehr passieren. Und schickt unsere Soldaten nicht mehr in einen Krieg, wenn sie dann nicht schießen dürfen.

Hinweis: Was ist Krieg? Krieg ist, wenn sich bewaffnete Soldaten in einem fremden Land befinden und sich mit Bewohnern des Landes Feuergefechte liefern. Ob berechtigt oder nicht, ob nur zur Verteidigung oder als Angriff, das wird immer eine Streitfrage sein. Aber eines ist sicher. Im Krieg gibt es immer Tote. Und wer das nicht will, schickt keine Soldaten in ein fremdes Land ein.

Weihnachtsbeleuchtung

weihnachtsbeleuchtung.jpg

Xaverl: D Hauptstrass von da Stod is d Maxstrass. Owa do rührt se weihnachtlich rein gornix. San de jetz scho Energiespara oder is eana sched s Puiva ausganga.
Owa mir in Rengsburg hom a Straßn de schaun scho a weihnachtlich aus.

Übersetzung: Die Hauptstraße der Stadt ist die Maximilianstraße. Allerdings ist diese Straße ganz ohne Weihnachtsschmuck. Wird da schon Energie gepart oder ist es nur einfach Geldmangel. Aber es gibt in Regensburg auch Straßen die weihnachtlich geschmückt sind.

Enrico Uccello – Geld verbrennen

geld-verbrennen-1.JPG

Xaverl: Gäid homs vabrennt. Und unsa Schaidinga hät do mitgmacht. Das glab i ned. Wei des is doch sched a Gred. Koana is so dumm und macht a Feia und wirft dann s Gäid eine. Do hät a Reporta bestimmt a Buidl davo gmacht. De san doch überroi umanand.

Übersetzung: Geld wurde verbrannt. Und unser Schaidinger hätte da auch mitgemischt. Das glaube ich nicht. Das ist doch nur ein böses Gerede. Keiner ist so dumm und macht ein Feuer und wirft sein Geld hinein. Da hätte bestimmt ein Reporter ein Foto vom Feuer gemacht. Die Reporter sind doch immer dabei.

Termine – Bahnfahrt nach Neumarkt

Sonderausstellung mit Werken von Jean Dubuffet

tsb-termine.jpg

Der Treffpunkt Seniorenbüro fährt am Donnerstag, den 07.01.2010 mit der Bahn nach Neumarkt. Nach einer Stadtführung wird das Museum Lothar Fischer besucht. Dort wird derzeit eine Sonderausstellung mit Werken von Jean Dubuffet gezeigt nach seinem Motto „Kunst muss den Geist anstoßen um ihn in Bewegung zu halten.“

Treffpunkt: 09.05 Uhr im Eingangsbereich Hauptbahnhof
Anmeldung.: Mo und Do v. 9.00 bis 12.00 Uhr, Tel.: 0941/507-5540

Enrico Uccello – Jean Dubuffet

dubuffet-jean-maler.jpg

31. Juli 1901 geboren in Le Havre
1944 und 1945 Ausstellung in der Galerie René Drouin in Paris .
1947 Ausstellung in der New Yorker Galerie von Pierre Matisse.
Retrospektive in Paris im Cercle Volney
1973 eine weitere Retrospektive im New Yorker Guggenheim Museum
1962 entwickelte er die Kunstsprache „Hourloupe
1985 begann er seine Autobiografie zu schreiben
Er starb am 12. Mai 1985 in Paris

Text: Auszug aus Wikipedia

Das ist nicht der Weihnachtsmann

zwerg.jpg

Xaverl: Do steht in da Vorweihnachtszeit so a Manderl mit a roudn Zipfehaum umanand. Des is owa ned da neie Weihnachtsmo. Des muass heid scho gsagt wern.

Übersetzung: Da steht in der Vorweihnachtszeit so ein Männchen mit einer roten Zipfelmütze in der Gegend. In der heutigen Zeit muss man aber darauf hinweisen, dass das nicht der neue Weihnachtsmann ist.

Enrico Uccello – Dagmar Kick (SPD)

kick-dagmar-spd-regensburg.jpg

Xaverl: Do wern imma sched de ganz Großkopfatn zeichnet. De de se a plong, owa ned ganz om hi kumma de zeichnet koana. Drum hod da Enrico a so Oane zeichnet. Dagmar Kick hoassts und is a Vorsitzende von der Burgweintinga SPD. Wer woass. Vielleicht packts as no amoi ganz krawotisch.

Übersetzung: Da werden nur die ganz Prominenten gezeichnet. Die Personen die sich voll einsetzen, es aber bis ganz oben nicht schaffen, die karikiert keiner. Darum hat der Enrico eine dieser Personen gezeichnet. Ihr Name ist Dagmar Kick und sie ist Vorsitzende der SPD im Stadtteil Burgweinting. Wer weiss. Vielleicht schafft sie auch einmal den Sprung ganz nach oben.

Anmerkung: Bei der Weihnachtsfeier der Feuerwehr, Beitrag unten, ist die Dame mit einer anderen Mütze auch zu sehen.

Enrico Uccello – Friedensnobelpreis für Obama.

nobelpreis-frieden.jpg

Xaverl: 30 Tausend Soidatn nach Afganistatan und dann an Friednsnobelpreis kriang. Vasteh dua i des ned. Mia Kloana vastenga de Großkopfatn hoid ned.
Owa um an groußn Friedn zum macha, da brauchts scho an groußn Kriag. So gseng basst s scho.

Übersetzung: 30 Tausend Soldaten nach Afganistatan und dann an Friedensnobelpreis bekommen. Das verstehe ich nicht. Aber wir Kleinen verstehen die Auserwählten eben nicht. Allerdings – um einen großen Frieden zu machen, benötigt man schon auch einen großen Krieg. So gesehen ist das schon in Ordnung.

Enrico Uccello – Renate Künast (Doudschmatzerin)

kunast.jpg

Xaverl: Jetza muass i des amoi song. Des Weib regt mi af. Des Weib, wenn s bei oana Tockschau is, dann red de allawei. Do kumma de andern goaned zum ren. Und dann schmatzt s so schnäi das koana midkummt und ma fast nix vasteht. Aber wahrscheinlich wuis des a.

Übersetzung: Jetzt muss ich es einmal ansprechen. Die Frau regt mich auf. Wenn sie bei eine Talkshow eingeladen ist dann spricht sie immer. Da kommt keiner mehr zu Wort. Und dann spricht sie so schnell dass man den Worten kaum folgen kann. Aber wahrscheinlich will sie das auch.

Hinweis: Doudschmatzerin bezeichnet man in Bayern Leute die keinen zu Wort kommen lassen. Bei der gestrigen TV-Sendung „Hart aber fair“ sprach sie nahezu allein. Wer die Gegenseite nicht sprechen lässt, muss deren Argumente auch nicht beantworten.

Arbeiten Sie auch schon mit der Maus ?

 mein-otto-geht-fremd.jpg

Xaverl: Imma no lernt de CIG de Oidn wia ma mit da Maus umgeht. Des verstört manche Weiba gewaltig.

Übersetzung: Immer noch können Senioren in der CIG lernen wie man mit der Maus umgeht. Da verstört manche Frauen sehr.

Anmerkung: Die CIG (Computer Internet Gruppe) im Treffpunkt Seniorenbüro Regensburg, führt Senioren in die Arbeit mit dem Computer ein.

tsb-termine.jpg

Computer-Internet-Gruppe jeden Dienstag und Donnerstag 13.30 – 17.00 Uhr für Einsteiger
TP: Seniorenbüro, Kumpfmühler Str. 52a – Anmeldung Tel. Nr. 0941-507-1547
Computer-Internet-Gruppe jeden ersten Mittwoch im Monat von 9.30 bis 12.00 Uhr Gruppentreffen TP: Seniorenbüro, Kumpfmühlerstr. 52a – Anmeldung Tel. Nr. 0941-507-1547

Enrico Uccello – Der Wei-Os-Mann

weih-os-mann.jpg

Xaverl: Von de Amis hom ma den Weihnachtsmo. Sowos homa früha ned ghabt. D Industrie kannt ja dann no den Weihnachts-Oster-Mann bringa. Den Weih-Os-Mo kannt ma a no Ostern vakaffa und wenn ma eam no Herndl dromacht wars a no a Pfingstochs. I säiwa bleib owa doch bessa bei meinm Christkindl.

Übersetzung: Von den Amerikanern haben wir den Weihnachtsmann übernommen. Diesen Brauch kannten wir früher nicht. Die Industrie könnte ergänzend noch den Weihnachts-Oster-Mann bringen. Diesen Weih-Os-Mann könnte man dann auch noch Ostern vermarkten und wenn man ihn noch mit Hörnern bestückt wäre er auch noch ein brauchbarer Pfingstochse. Ich für meine Person bleibe da lieber bei meinen alten Brauch, dem Christkind.