Archiv für den Monat: November 2010

Wer findet da eine Lösung?

… Ausriss aus der MZ vom 29.11.2010

das-gesetz-will-es-so.jpg

Xaverl: Do soi a Türk, der se integriert hot, obgschom wern. Lt Gsetz ganz richtig, weil er des für wos er do sei derf, net duat. Do kannt ma doch a Ausnahm macha. Des war doch vanünftig. Owa wia war des vor a bo Dog mit n Kreuz obhänga. Wenns sched oana wui, und s im Gsetz so steht, dann muass so sei und wenn s no a so a Schmarrn is. Weil vorn Gsetz san doch alle gleich – oder?

Übersetzung: Da soll ein Türke, der sich integriert hat, abgeschoben werden. Lt. Gesetz ist das korrekt, weil er die Tätigkeit, für die er die Aufnahmegenehmigung erhielt, nicht ausführt. Da könnte man doch eine Ausnahme machen? Das wäre doch vernünftig. Aber wie war das vor einigen Tagen mit der Abnahme des Kreuzes? Wenn nur einer es will, und es im Gesetz so steht, dann muss das auch so gemacht werden. Und wenn es noch so unsinnig ist. Weil vor dem Gesetz doch alle gleich sind – oder?

Hinweis: In Regensburg musste das Kreuz in einem Kassenzimmer abgehängt werden, weil ein Vater eines Schülers sein gesetztliches Recht gegen die Mehrheit einforderte. 

Termine – Treffpunkt Seniorenbüro

wandern-mit-dem-rvv.jpg 

Mehrgenerationenhaus Ostengasse 29 und Johann-Hösl-Str. 11
Aktuelle Termine: Ausgabe Dezember 2010 und Januar 2011

Anmeldungen – Montag bis Donnerstag 9.00 bis 12.00 Uhr
unter Telefon . Nr. 0941/507-5540 oder 507-5542
email: treffpunkt-seniorenbuero@r-kom.net

Frohe Weihnachten und ein gesundes und glückliches neues Jahr

Achtung: Mehrgenerationenhaus und Ehrenamtlichenbüro des Treffpunkt Seniorenbüro vom 24. Dezember 2010 bis 9. Januar 2011 geschlossen

Cafe Klara – Montag – Donnerstag 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet (in den Weihnachtsferien geschlossen)

Cafe “Vergissmeinnicht“
Jeden Montag von 14.00 bis 16.00 Uhr Treffen für Demenzkranke und Angehörige im MGH, Raum Budavar. Kontakt: Viktoria Niedermüller oder Peter W. Schmidt, Tel. Nr. 0941/507-1548

Computer-Internet-Gruppe
Jeden Donnerstag 13.30 – 15.00 und 15.30 bis 17.00 Uhr Computer-Internet-Tipps für Einsteiger. Anmeldung erforderlich. Jeden ersten Mittwoch im Monat von 9.30 bis 12.00 Uhr Gruppentreffen

Seniorenwerkstatt (Holz und Metall)
Dienstag, Mittwoch, Donnerstag von 9.00 – 12.00 Uhr und nach Vereinbarung.
Jeden zweiten Mittwoch (in ungeraden Kalenderwochen) von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr Schnitzen
Seniorenwerkstatt am Singrün/Eingang Weitoldstr. 16. Anmeldung erforderlich. (in den Weihnachtsferien geschlossen)

Information und Hilfe zur Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung
Dienstag, 10.00 bis 12.00 Uhr m. Rita Neukirch. Donnerstag, 14.00 bis 16.00 Uhr m. Renate Drumm. Seniorenamt, Johann-Hösl-Str. 11. Anmeldung unter Tel. Nr. 0941/507 – 2543

Grips aktiv 50 mit Ingeborg Klein
Mittwoch von 10.00 bis 11.30 Uhr – im 14 -Tage-Rhythmus. Unkostenbeitrag: € 5,– pro Treff. Info unter Tel. Nr. 08773 – 707077 (Kurs entfällt während Weihnachtsferien)

50plus–Freizeit-Treff mit Vera Melzl
Für alle jungen aktiven Senioren und Seniorinnen. Programm liegt im MGH, in den Bürgerbüros und im Seniorenamt, Johann-Hösl-Str. Nr. 11 aus.

Yoga für 50 Plus mit Cornelia Kreutzer
Jeden Montag 10.00 bis 11.30 Uhr. MGH, Ostengasse 29, Gymnastikraum. Anmeldung erforderlich.
(Kurs entfällt während Weihnachtsferien).

Radfahren oder Wandern mit Margit Baumann
Jeden Dienstag. Rückfragen über Touren bzw. Anmeldung unter Tel. Nr. 0941–991479

Wandern mit dem RVV bei Sonne, Wind, Regen, Schnee mit Dieter Kühberger
Jeden Dienstag Wanderung ca. 2.5 bis 3.5 Stunden. Programm liegt im MGH, in den Bürgerbüros
und im Seniorenamt, Johann-Hösl-Str.11 aus. Wanderleitung.: Dieter Kühberger, Tel. Nr. 0941/96276

Nordic Walking mit Norbert Preuß
Jeden Mittwoch 17.30 Uhr. TP.: Eingang Westbad. Anmeldung erforderlich

Nähgruppe mit Adrita Ludwig
Donnerstag von 9.00 bis 12.00 Uhr. Nächste Treffen: 2.12. / 16./12 .Termine Januar werden noch bekannt gegeben. MGH, 2. Stock Werkraum Budavar.

Aktionstag „Aktiv im Alter“
Samstag, 4. Dezember im Salzstadel – 1. OG: Brück-Saal.
15.00 – 17.00 Uhr Info Veranstaltung „Wohnen im Alter“,
17.00 – 18.00 Uhr Preisverleihung „Fotowettbewerb“,
18.00 – 20.00 Uhr Podiumsdiskussion „Die neuen Altersbilder“

Poesie zwischen Ost und West
Mittwoch, 8. Dezember – 14.30 Uhr – MGH, Raum Pilsen. Rezitation der „persischen quatrainen“ von H.C. Artmann mit Kommentar. Keine Anmeldung erforderlich.

Cinemaxx
Mittwoch, 8. Dezember – 15.30 Uhr. Filmvorführung „Das Konzert“. Ab 14.30 Uhr Kaffee und Kuchen. Eintritt incl. Verzehrbon € 6,50 – (pro Verzehrbon gehen 50 Cent an den Förderverein des Treffpunkt Seniorenbüro). Anmeldung: Cinemaxx, Tel. Nr.: 0941/7847-210

Themendienstag der Computergruppe
Dienstag, 14. Dezember – 14.00 bis 16.00 Uhr MGH, Ostengasse 29, 2. Stock, Raum Pilsen.
Thema: Wie organisiere ich meine Dateien auf der Festplatte. Keine Anmeldung erforderlich

Ehrenamtlichen Stammtisch
Donnerstag, 16. Dezember – TP: 18.00 Uhr im Brandlbräu, Ostengasse 16

Kunstgespräche m. Dr. H. Cersovsky
Dienstag, 21. Dezember – 10.00 Uhr bis 11.30 Uhr MGH, Ostengasse 29, 2. Stock, Raum Pilsen

Themendienstag der Computergruppe
Dienstag, 11. Januar – 14.00 bis 16.00 Uhr MGH, Ostengasse 29, 2. Stock, Raum Pilsen.
Thema: Was muss ich über die Hardware des PCs wissen? Keine Anmeldung erforderlich.

Tanztreff 50 plus mit Maria Kaupper
Ab Mittwoch, 12. Januar 2011- partnerunabhängige Mitmachtänze. 14.00 – 15.00 Uhr Einführungsstunde für Anfänger, 15.30 – 17.00 Uhr besteht die Möglichkeit bei den Fortgeschrittenen zuzuschauen. Unkostenbeitrag für 10 Stunden € 15,00. Anmeldung erforderlich.

Cinemaxx
Mittwoch, 12. Januar – 15.30 Uhr. Filmvorführung „Titel wird noch bekannt gegeben“. Ab 14.30 Uhr Kaffee und Kuchen. Eintritt incl. Verzehrbon € 6,50 – (pro Verzehrbon gehen 50 Cent an den Förderverein des Treffpunkt Seniorenbüro). Anmeldung: Cinemaxx, Tel. Nr.: 0941/7847-210

Bahnfahrt nach München
Donnerstag, 13. Januar –- Besuch der Retrospektive des Malers Gabriel von Max im Kunstbau –
Treffpunkt: 9.30 Uhr im Eingangsbereich Hbf Regensburg, Anmeldung erforderlich

Mit Jonglieren das Hirn trainieren.
Jonglieren ist bestes Balance-Training fördert die Gesundheit und macht Spaß! Aus diesem Grund startet ein Anfängerkurs am Freitag, den 14. / 21. / 28.Jan. und 4.Feb. 2011 von 15.30 – 16.15 Uhr im Theatersaal des MGH. Unkostenbeitrag € 2.00 pro Treff. Leitung: Conni Boldt. Anmeldung erforderlich.   

Kunstgespräche m. Dr. H. Cersovsky
Dienstag, 18. Januar – 10.00 Uhr bis 11.30 Uhr MGH, Ostengasse 29, 2. Stock, Raum Pilsen

Ehrenamtlichen Stammtisch
Donnerstag, 21.Januar – TP: 18.00 Uhr im Brandlbräu, Ostengasse 16

Bau von Nistkästen in verschiedenen Ausführungen
Samstag 22. Januar 2011 und 29. Januar – 9.00 Uhr – Materialgebühr € 5,–, Kursgebühr € 10,-.-
Leitung; Michael Karl und Edmund Ullermann, Ort: Seniorenwerkstatt am Singrün/Eingang Weitoldstr. 16. Anmeldung erforderlich.

Termine – Wandern mit dem RVV

Wandern mit dem RVV bei Sonne, Wind, Regen, Schnee
Januar und Februar 2011

Dienstag, den 11. 01. 2011

Wanderung von Lorenzen, P & R. am Regenradweg über Regendorf
Brücke über den Regen nach Zeitlarn.
Einkehr: Gh. Götzfried
nachher von Zeitlarn über Radweg nach Gallingkofen bzw. Sallern
– Heimfahrt –
Gehzeit: ca. 2,5 Std. RVV Fahrschein Zone 2
Treffpunkt: 9.30 Uhr Hst. Linie 13 Maximilianstr.

Dienstag, den 18. 01. 2011

Wanderung von Altenthann durch den Wald zum Bruckhäusl.
Einkehr: Gh. König
nachher vom Bruckhäusl durch das Otterbachtal zur Hammermühle
– Heimfahrt –
Gehzeit ca. 3 Std. RVV Fahrschein Zone 4
Treffpunkt 10.30 Uhr Hst. Linie 5 Albertstr.

Dienstag, den 25. 01. 2011

Wanderung von Pentling über Hölkering, Leoprechting nach Graß.
Einkehr: Gh. Schlegl
nachher von Graß über Johannisstift, Kreuzbreite zur Uni
– Heimfahrt –
Gehzeit: ca. 2,5 Std. RVV Fahrschein Zone 1
Treffpunkt: 9.30 Uhr Hst. Linie 8 Richtung Pentling, Albertstr.

Dienstag, den 01. 02. 2011

Wanderung von Neutraubling, Friedhof über Guggenberger Weiher, Gut Lerchenfeld, Scheuer nach Köfering.
Einkehr: Gh. Zur Post
nachher von Köfering nach Obertraubling – Heimfahrt –
Gehzeit: ca. 3,5 Std. RVV Fahrschein Zone 2
Treffpunkt: 9.20 Uhr Hst. Linie 31 Bahnhofsschleife nähe Peterskircherl
Haltepunkt 10 nähe Peterskircherl

Dienstag, den 08. 02. 2011

Wanderung von der Schwabenstr. , Markomannenstr. über die Autobahn nach Burgweinting – Obertraubling
Einkehr: Gh. Zum Faßl
nachher von Obertraubling nach Regensburg – Heimfahrt –
Gehzeit: ca. 3 Std. RVV Fahrschein Zone 2
Treffpunkt: 9.35 Uhr Hst. Linie 2, Albertstr. Richtung Schwabenstr.

Dienstag, den 15. 02. 2011

Wanderung von Regensburg, Burgweinting nach Niedertraubling
Einkehr: Gh. Zum Schlößl
nachher von Niedertraubling über Harting nach Regensburg – Heimfahrt
Gehzeit: ca. 3 Std. Uhr RVV Fahrschein Zone 2
Treffpunkt: 9.45 Hst. Linie 9, Albertstr. Richtung Neutraubling

Dienstag, den 22. 02. 2011

Wanderung von Sulzbach Brücke am Donaudamm nach Frengkofen
Einkehr: Gh. Hahn
nachher von Frengkofen über den Wald nach Bach – Heimfahrt –
Gehzeit: ca. 3 Std. RVV Fahrschein Zone 4
Treffpunkt: 10.05 Uhr Hst. Linie 5 Albertstr.

Änderungen der Wegstrecke und des Gasthauses vorbehalten

Wanderleitung: 1. Nach Nennung
2. Dieter Kühberger Tel. 0941/96276

Christkindlmärkte in Regensburg

 christkindlmarkt-am-neupfarrplatz-1.jpg

Und wieder sind die Christkindlmärkte eröffnet.

christkindlmarkt-am-haidplatz.jpg

Glühwein und Bratwürste. Das kennt man schon.

Aber jetzt gibt es im Spitalgarten auch noch Glühbier. (siehe Foto ganz unten)

christkindlmarkt-spitalgarten.jpg

Xaverl: Wia war s mit m Glühwassa fia d Autofahra. De Herstellung war billig. Do war wos vadäant. Und d Autofahra weradn an Schein a net los.

Übersetzung: Wie wäre es mit einem Glühwasser. Die Herstellung wäre sehr preiswert. Das wäre doch ein gutes Geschäft. Und die Autofahrer würden den Führerschein auch nicht mehr in Gefahr bringen.

 

Heinz Vogl – Die Walhalla

walhalla-1.jpg 

Xaverl: D Leit fliagn nach Griechnland wenns so Seiln seng woin. Mir Regnsburga müassn sched a bo Kilometa d Doana owe fohrn und af d Walhalla affe steign. Und scho stenga ma unta die griechischn Seiln. De homs jetza nei hergricht und jetzt schauns wieda wia nei aus.

Übersetzung: Man fliegt nach Griechenland um Säulenbauten zu sehen. Wir Regensburger müssen nur einige Kilometer donauabwärts fahren und zur Walhalla hinauf steigen. Und schon stehen wir in einem griechischen Säulenbau. Der Bau wurde renoviert und sieht jetzt wieder aus wie neu errichtet.

Enrico Uccello – Ralf Schmitz

 deutsch-kabarettist-schmitz-ralf.jpg

Xaverl: Normalaweis miassn de vom Kabarett vui auswendig lerna. Er net. Er red einfach so daher, wias eahm grod so eifoid. Praktisch is des scho, wenns wirkle so is. Und am 28. Novemba red er in Regnsburg – einfach a so und ….

Übersetzung: Normalerweise müssen Kabarettisten viel auswendig lernen. Er tut das nicht. Er redet einfach so daher, was ihm gerade einfällt. Das ist schon praktisch, wenn es wirklich so ist. Und am 28. November redet er in Regensburg – einfach so und …

Heinz Vogl – Da stimmt doch was nicht (44)

Und weiter geht es mit der Schwindelei. Auch hier verbirgt sich ein Fehler. Aber wer kennt Regensburg so gut, dass er den Fehler findet.

44-01.jpg

Wenn Sie Regensburg wirklich kennen und den Fehler finden, so schreiben Sie diesen doch bitte in den Kommentar. Nach der Frage 50 bringe ich die Auflösungen 41-50 mit Bild.

Enrico Uccello – Claus von Wagner

 bay-kabarettist-von-wagner-claus.jpg

Drei Sekunden Gegenwart– so heißt das neue Programm von Claus von Wagner. Und mit ihm gastiert der Kabarettist am Mittwoch, 24. November, im Bad Abbacher Vogelhaus. Claus von Wagner, ausgezeichnet mit dem Bayerischen Kabarettpreis, führt sein Publikum diesmal in den Gerichtssaal. Gerechtigkeit trifft auf Justiz, Persönliches auf aktuelle Politik und der Held auf Spuren aus der Vergangenheit.

Termine – Kunstgespräche und Schnitzkurs

tsb-termine.jpg 

Kunstgespräche

Morgen Dienstag 23. November treffen sich Kunstfreunde wieder im Mehrgenerationenhaus in der Ostengasse im Raum Pilsen. Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos.

Neustart der Schnitzgruppe

Die Schnitzgruppe der Seniorenwerkstatt (Werkstatt für Alt und Jung) des Treffpunkt Seniorenwerkstatt startet wieder neu. Am Mittwoch, den 24. November 2010, um 14 Uhr können Interessenten ihre handwerklichen Fähigkeiten mit verschiedenen gezeigten Schnitztechniken erweitern. Die neu gegründete Gruppe trifft sich dann 14-tägig um 14 Uhr in der Seniorenwerkstatt im Hof des Bürgerstifts St. Michael in der Weitholdstr. 16.
Rückfragen und Anmeldung im Ehrenamtlichenbüro des Treffpunkt Seniorenbüro Montag bis Donnerstag von 9 bis 12 Uhr unter der Tel. Nr. 0941/507-5540 oder 507-5542.

Diese Früchte sind essbar.

 apfelbaum-im-spatherbst.jpg

Xaverl: Wenn st so umananda gehst, siegst imma wieda Bamm wo so gäibroude Kugeln drohänga. Wenns jetza schneibm ofang foins owa und wern stingat. Mir in Bayern song zu de Kugln Äpfe. De ess ma und de san guat und gsund. Owa neiadings wissn des d Leit wahrcheinle nimma.

Übersetzung: Wenn man spazieren geht sieht man immer wieder Bäume an denen so gelbrote Kugeln hängen. Wenn es jetzt dann zum schneien anfängt, fallen diese Kugeln zu Boden und faulen. Wir in Bayern sagen zu diesen Früchten Äpfel. Wir essen diese Früchte. Sie schmecken sehr gut und sind auch gesund. Aber neuerdings scheint man das nicht mehr zu wissen.

Ein Kreuz mit dem Kreuz

kreuz-an-der-kirche.jpg

Xaverl: Wenn d Kinda im Stadtteil Burgweinting in d Schui genga und üwa d Strass miassn, dann laffan s direkt af a Kreiz zure. Des war scho imma so und hot nix gmacht. Owa neiadings woass ma, dass des gfährlich sei ko. In da Albert-Magnus-Schui homs des Kreiz weg doa miassn, weil a Bua wenn a a Kreiz siegt Angst kriagt und nimma lerna ko. Drumm is der Bua als Gegnmittl an Hallowin a als Deife umanand grennt. Wenns huift.

Owa ois hot a wos guats. Wenn ohna bled is, schiabt as afs Kreiz, des hotn durchananda brocht.

Übersetzung: Wenn die Kinder im Stadtteil Burgweinting in die Schule gehen und die Straße überqueren müssen, laufen sie direkt auf ein Kreuz zu. Das war schon immer so und war kein Problem. Aber neuerdings weiss man, dass das gefährlich sein kannt. Im Albertus-Magnus-Gymnasium musste das Kreuz entfernt werden, weil ein Schüler durch das Kreuz in Angst versetzt wurde und nicht mehr lernen konnte. Und darum lief der Knabe am Halloweentag als Teufel durch die Gegend um dem gefährlichen Einfluss des Kreuzes entgegen zu wirken. Wenns hilft.

Aber kein Nachteil ohne Vorteil. Wenn einer in der Schule schlecht ist, kann er immer noch sagen, das Kreuz habe ihn irritiert.

Freie Fahrt wo und wie man will?

 radwege.jpg

Es rührt sich was in unserer Stadt. Das Kreuz wird abgehängt, die Radwege muss man nicht mehr benutzen, die …………… Warten wir ab was noch alles kommt.

Die Bilder unten zeigen welche Möglichkeiten man noch in Erwägung ziehen könnte. Die Fotos sind übrigens echt in Regensburg aufgenommen und nicht verfälscht.

radwege-2.jpg

Xaverl: Jetzta muass ma am Radlweg ned unbedingt fohrn. Fohrt ma hoit wo ma wui. De om im Buidl zoagn wia s geh kannt. D Auto fohrn am Bürgersteig und d Radla a owa af da foischn Seitn und genga d Einbahnstrass. Und d Fuaßgänga. De soin dahoam bleim, de stenga sched im Weg.

Übersetzung: Jetzt muss man nicht mehr unbedingt den Radweg benützen. Jetzt hat man die freie Auswahl. Wie das Bild oben zeigt, wäre das eine Möglichkeit. Die Autos fahren am Bürgersteig und die Radfahrer auch, allerdings auf der falschen Seite und gegen die Einbahnstraße. Und die Fußgänger? Die bleiben besser zuhause, da sie im Straßenverkehr nur stören.

Nachtrag: Vorsicht: Es gibt auch Verkehrsregeln die noch zu beachten sind.

Kreuz abhängen

Selten wurden zu einem Thema so viele Leserbriefe geschrieben. Die einen sind dagegen und berufen sich auf die Traditionen, die anderen sind dafür und berufen sich auf das Gesetz.

mz-vom-20112010.jpg

Da prallen die Meinungen aufeinander. Und sofort wird es unfair. Da wird die Schublade Ausländerfeindlichkeit gezogen. Was hat das mit Ausländerfeindlichkeit zu tun, wenn man mit Aktionen einer Person mit ausländischen Wurzeln nicht einverstanden ist. Darf man nur noch Deutsche mit deutschen Wurzeln kritisieren?

Der Xaverl hat da eine Erklärung:

Xaverl: Wenn jetza a Stodara afs Land ziagt und glei gscheid daher red und sogt wos ma ois andast macha soit, dann ko der leicht hern. „Hau ab und geh hie wo st herkimmst.“ Desweng hom de Landara no lang nix genga d Stodara. Sched genga den oana der gescheid daher red. Wenn ma jetza song dad des is a Stodarafeindlichkeit, dann segert jeda ei, dass des a Schmarm is, weil ja sched der oane Stodara gmoant is. Habt s as jetza kapiert?

Übersetzung: Wenn ein Stadtbewohner aufs Land zieht und sofort gescheit daherredet und alles umkrempeln will, dann kann er schon hören: „Hau ab und gehe dahin wo du herkommst.“ Wegen dieser Aussage haben die Landbewohner doch nichts gegen alle Stadtbewohner. Das betrifft doch nur den, der alles verändern will. Wenn man jetzt von einer Stadtbewohnerfeindlichkeit sprechen würde, würde jeder erkennen, dass das doch unsinnig ist, weil sich die Ablehnung nur gegen diese eine Person richtet. Habt ihr das jetzt verstanden?

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht ?

 Wie verhält man sich bei einem Brand wenn auf dem Dach eine Fotovoltaikanlage tätig ist ?

fotovoltaik.jpg

Was tut man wenn in einem Baumarkt ein Kunde ein Schachtel Energiesparleuchten versehentlich runterwirft etliche Birnen zerbrechen und giftige Dämpfe freigesetzt werden ?

energiesparbirnen.jpg

Sie haben darüber noch nicht nachgedacht? Dann sollten Sie es aber schnellstens tun.

Enrico Uccello – Kinseher Luise am Nockherberg

Die Sensations vom Nockherberg. Mit Luise Kinseher schlüpft erstmal eine Frau in die Hauptrolle beim berühmtesten Starkbier-Fest der Welt. Die Paulaner-Brauerei präsentierte offiziell ihren neuen Star für das Spektakel im März 2011.

kinseher-luise.jpg

Xaverl: I ho denkt sie red als Pateröse oder Oadnschwesta. Owa sie red als Bavaria. Des basst, dat i song.

Übersetzung: Ich dachte sie hält ihren Vortrag als Patereuse oder Ordensschwester. Aber sie spricht als Bavaria. Das passt gut so.

bavaria.jpg

Kreuz abhängen – Nachtrag

 bvg-kruzifix-beschluss.jpg

Die Kreuzgegner sollten hier nicht vergessen, dass der Name der Schule, Albertus-Magnus-Gymnasium, deutlich auf den christliche Ausrichtung hinweist. Wer diese Ausrichtung nicht mag sollte seine Kinder nicht in diese Schule schicken.

Es ist nicht ganz richtig, dass ein Kreuzgegner sich gegen alle durchsetzen kann. Der Wille der Mehrheit ist lt. Gesetz schon auch zu berücksichtigen. In Bayern ist ein Kreuz so normal, wie ein Gebetsteppich in einem islamischen Land. Dort würde niemand auf die Idee kommen den Gebetsteppich zu verbieten.

Heinz Vogl – Gleiches Recht für alle

Im Internet wird Bürgermeister Weber heftig angegriffen weil er seine Meinung sagte: „Die Frage muss erlaubt sein, ob damit nicht das Gastrecht, das wir Ausländerinnen und Ausländern gerne gewähren, überstrapaziert wird, wenn nämlich jahrhunderte alte deutsche Traditionen wie das Kreuz in Schulzimmern angegriffen werden“, lässt er am Montag in einer Pressemitteilung verlauten. 

Es ist richtig. Man kann lt. Gesetz verlangen, dass das Kreuz abgehängt wird.

Das Gesetz erlaubt aber auch eine eigene Meinung. Und auch die darf man lt. Gesetz offen äußern.

  • kreuz-01.jpg 

  • Das Kreuz ist ein wesentliches Symbol unserer Geschichte, Identität, Kultur und Tradition. Darin gelten Respekt und Toleranz als Leitlinien des friedlichen Zusammenlebens. Wenn Kreuze und Kruzifixe in unseren Schulen keinen Platz mehr haben dürfen, werden unsere abendländischen Grundwerte, welche über viele Generationen und Jahrhunderte gewachsen sind, missachtet.

    Heinz Vogl – Wegkreuz – Am Kurzen Weg

    In Bayern findet man viele Kreuze. Das ist eine uralte Tradition und gehört zur bayerischen Kultur. Da es aber schon so weit ist, dass die Kreuze in den Schulen abgehängt werden müssen, und dabei mit gesetzlicher Unterstützung ein einziger Bürger über den Rest der Bayern bestimmen darf, dürfte in weiterer Zukunft auch das Ende der traditionellen Wegkreuze drohen.

    wegkreuz-kurzer-weg.jpg

    Darum werde ich hier, solange es noch möglich ist, einige Kreuze zeigen.

    Enrico Uccello – Frankenberger raucht keine Friedenspfeife

    Nichtraucherheld Frankenberger wurde in Regensburg zum neuen ödp-Chef gewählt. Er will der Partei ein neues Image verpassen. Um sich selbst zu erden, hat er ganz eigene Methoden.

    Jetzt ist Frankenberger wieder voll in seinem Element:
    „Schwören Sie wie Indianer einen Eid auf die nachfolgenden sieben Generationen“, forderte er die Delegierten auf, hebt die Hand mit einem „Hugh!“. Einige der Delegierten taten es ihm gleich …

    bay-politiker-otp-frankenberger-4.JPG

    Xaverl: Jetza is a Voasitznda von da ödp worn, da Frankenberga. Und hod glei sei Kriegserklärung aussa lassn. Mit n Indianagruaß hot a zoagt wos lang geht. Und jeda woass vom Karl May her: Wenn s Friednspfeifa net raucha gibts Kriag. Und s Raucha hot er drum glei vabotn. Habts as kapiert.

    Übersetzung: Jetzt ist er Vorsitzender der ödp geworden, der Frankenberger. Und hat sofort allen den Krieg erklärt. Mit seinem Indianergruß deutete er an wie es läuft. Und jeder Karl May – Leser weiss: Wenn die Friedenspfeife nicht geraucht wird, das bedeutet Krieg. Und darum hat er das Rauchen verboten. War die Erklärung klar und verständlich.

    Muss das sein ??? – So entsteht Ausländerhass

    Das Kreuz musste weichen und wurde abgehängt. In der Klasse am Albertus-Magnus-Gymnasium darf auch nicht mehr gebetet werden. Ein Ausländer bestimmt und  32 Elternpaare haben nichts mehr zu sagen. Die Eltern wollen sich das nicht bieten lassen.  

    kreuzgegner.jpg

    32 Elternpaare haben nichts zu sagen, wenn ein Ausländer es anders will. Der Mann hat den Ausländern in Bayern einen Bärendienst erwiesen. Wer die Traditionen der Bayern vernichtet muss sich nicht wundern, wenn der Ausländerhass zunimmt. Und das ist doch wirklich nicht erwünscht.

    Enrico Uccello – Michael Altinger

     bay-kabarettist-altinger-michael.jpg

    Xaverl: Wenn blöd, dann gscheit. Des war amoi a Programm von eahm. Und des sogt ois. Am 18. Novemba war er in Regnsburg im larn Beidl aftretn. Owa des is obgsogt worn, weil a krank is. Owa next Johr im Februar kimmt a.

    Übersetzung: Wenn blöd, dann gscheit. So hieß einmal ein Programm von ihm. Und der Titel sagt alles. Am 18. November wäre er in Regensburg im Leeren Beutel aufgetreten. Dieser Termin wurde wegen Krankheit abgesagt. Aber nächstes Jahr im Februar kommt er nach Regensburg.

    Enrico Uccello – Schäuble gegen Offer

    d-schauble-gegen-offer.jpg

    Xaverl: Ganz narrisch sans im Fernseha und im Intanet. Da Schäuble hot an Offa ganz hintafotzig nieda gmacht. Ois a Schmarrn. Den Offa hot koa Sau kennt. Jetza kennt n a jeda. Do ko a se beim Schäuble owa wirke bedanga.

    Übersetzung. TV und Internet überschlagen sich. Schäuble hat den Offer in unschöner Form gedemütigt. Dem ist nicht so. Der Offer war doch total unbekannt. Jetzt kennt ihn jeder. Da kann er sich bei Schäuble nur bedanken.

    Eine Tür für den Biber

     bibertur.jpg

    Xaverl: So sans unsre Bauern. Hod da Baua an Biwa a Dirl hi gmacht, dass net s Gsindl einfach eine ko ins Loch.

    Übersetzung: So sind unsere Bauern. Hat der Bauer dem Biber doch eine Tür spendiert um ihn vor ungebetenen Gästen zu schützen.

    Enrico Uccello -Günter Grünwald

    bay-kabarettist-grunwald-gunter.jpg

    Xaverl: Da wuide Hund aus Ingolstod tritt am 13. Novemba in Regnsburg im Audimax af. In seim Lemslauf ko ma lesn, dass a d Schui net meng hot. Des ko i vasteh.

    Übersetzung: Der deftige Kabarettist aus Ingolstadt tritt am 13. November in Regensburg im Audimax auf. In seinem Lebenslauf erfährt man, dass die Schule bei ihm keine Begeisterung entfachte. Das kann ich gut verstehen.

    Termine – Wandern mit dem RVV bei Sonne,Wind, Regen, Schnee

    wandern-mit-dem-rvv.jpg

    Dienstag, den 09. 11. 2010

    Wanderung von Parsberg über Haid nach See.
    Einkehr: Gh. Mirbeth
    nachher von See durch das Seer Tal, Pexmühle nach Mausheim – Heimfahrt –
    Gehzeit: ca. 3 Std. RVV Fahrschein Zone 6
    Treffpunkt: 9.30 Uhr Bahnhofshalle – Service Point

    Dienstag, den 16. 11. 2010

    Wanderung von Keilberg über die Hohe Linie nach Irlbach und am Bockerl-Weg nach Gonnersdorf.
    Einkehr: Cafe Götzfried
    nachher von Gonnersdorf über Abbachhof nach Zeitlarn – Heimfahrt –
    Gehzeit: ca. 3 Std. RVV Fahrschein Zone 2
    Treffpunkt: 9.30 Uhr Hst. Linie 8 Albertstr.

    Dienstag, den 23. 11. 2010

    Wanderung vom Keilberg über die Hohe Linie, Markstein nach Donaustauf.
    Einkehr: Sportzentrum Donaustauf
    nachher von Donaustauf am Tegernheimer Hang über Tegernheim nach Schwabelweis – Heimfahrt –
    Gehzeit: ca. 3 Std. RVV Fahrschein Zone 1
    Treffpunkt: 9.30 Uhr Hst. Linie 8 Albertstr.

    Dienstag, den 30. 11. 2010

    Wanderung von Winzer über die Winzerer Höhen nach Tremmelhausen.
    Einkehr: Gh. Huf
    nachher von Tremmelhausen über Dreifaltigkeitsbergfriedhof nach
    Steinweg – Heimfahrt –
    Gehzeit: ca. 2, 5 Std. RVV Fahrschein Zone 1
    Treffpunkt: 9.15 Uhr Hst. Linie 12 Bahnhofsschleife beim Peterskircherl

    Dienstag, den 07. 12. 2010

    Wanderung von der Endhaltestelle Prüfening der Linie 1 über die Mariaorter Eisenbahnbrücke, Kleinprüfening zum Sportzentrum Sinzing.
    Einkehr: Gh. Alte Mühle
    nachher vom Sportzentrum Sinzing, Sinzinger Eisenbahn-
    brücke zur Endhaltestelle Prüfening der Linie 1 – Heimfahrt –
    Gehzeit: ca. 2,5 Std. RVV Fahrschein Zone 1
    Treffpunkt: 9.50 Uhr Endhaltstelle Prüfening der Linie 1

    Dienstag, den 14. 12. 2010

    Jahresabschlußwanderung vom Ostentor Kino zur Steinernen Brücke am Kneitinger Garten vorbei am Donauarm unterhalb des Wöhrdbades zur Schleuse Pfaffenstein über das Wehr und den Donaupark zur Kleingartenanlage Weinweg.
    Einkehr: Kleingartengaststätte am Weinweg
    nachher vom Weinweg zum Wehr Pfaffenstein über das Wehr auf den Donauradweg nach Mariaort über die Mariaorter Eisenbahnbrücke zur Endhaltestelle Prüfening der Linie 1 – Heimfahrt –
    Gehzeit: ca. 3 Std. RVV Fahrschein Zone 1
    Treffpunkt: 9.50 Uhr vor dem Ostentor Kino nähe Ostentor.

    Änderungen der Wegstrecke und des Gasthauses vorbehalten

    Wanderleitung:
    1. Nach Nennung
    2. Dieter Kühberger Tel. 0941/96276