Archiv für den Monat: Februar 2011

Enrico Uccello – Ernö Weil – seine letzte Saison

Mit den Worten „Ich bin noch da“ eröffnete Indentant Ernö Weil am 24. Februar die Pressekonferenz im Neuhaussaal-Foyer. Sein Nachfolger Jens Neundorff von Enzberg steht schon fest.

Xaverl: Des dadest net glaum. Jetz is da Weil no lang do, owa wennst guglst und Weil und Ostdeitsche eigibst dann ist fast imma da Neue der Neundorff von …. im Buidl. So schnäi gehts. Is a Neua gwäit is da Oide scho fast vagessn.

Übersetzung. Man glaubt es kaum. Jetzt ist der Indentant Weil noch lange im Amt, und trotzdem erscheint beim Googeln mit der Sucheingabe Weil und Ostdeutsche Galerie, meistens schon sein Nachfolger Jens Neundorff von Enzberg. So schnell geht das. Steht ein Nachfolger fest, ist der Amtsinhaber fast schon vergessen.

Unesco – Tag der Muttersprache am 21.02.2011

Heute gibt es in der Welt noch rund 7000 Sprachen. Wahrscheinlich sind bis Ende des 21. Jahrhunderts die Hälfte davon verschwunden. Darum hat die Unesco den internationalen Tag der Muttersprache vor elf Jahren eingeführt. Die Muttersprache ist die Sprache mit der wir aufwachsen, in der wir träumen, denken und auch schimpfen.

Xaverl: De is scho wichtig. Wer a Bayer is, owa net boarisch ren ko, der is a arma Hund. In boarisch kost Sachan song de auf deutsch a direkte Beleidigung warn.
Wenn i sog mei Nachbar is a Kratla und Hampara, weil er im Gartn und ums Haus an gscheitn Saustoi hot, so ko ma den scho so nenna. Üwasetzn derf ma des owa net, weil s sonst vielleicht a Beleidigung war. In boarisch is quase fast nix a Beleidigung. Owa vorsichtig muas ma trotzdem scho sei, weil vielleicht a Richta a Preis is und de boarische Mentalität no net gfressn hot.

Übersetzung: Die Muttersprache ist schon wichtig. Wer ein Bayer ist aber nicht bayerisch sprechen kann, ist ein armer Mensch. In bayerischen kann man Sachen sagen, die deutsch vielleicht eine Beleidigung wären. Wenn ich sage mein Nachbar ist ein ………. und ein ………… weil er im Garten und ums Haus eine chaotische Unordnung hat, dann kann man ihn schon bayerisch als ………. bezeichnen. Übersetzen darf man das aber nicht, da das übersetzte Wort vielleicht eine Beleidigung wäre. In bayerisch ist praktisch fast nichts eine Beleidigung. Aber vorsichtig muss man trotzdem sein, weil vielleicht ein Richter ein Nichtbayer ist und ihm die bayerische Mentalität fremd ist.

Enrico Uccello – Rolf Stemmle

Er wurde am 19.10.1962 in Regensburg geboren und lebt noch heute hier.

Xaverl: Endlich hot da Enrico a an Regnsburga Künstla gmacht. Hot ja boid so ausgschaut, als wia wenn mia do koan hädatn.

Übersetzung: Endlich hat der Enrico auch einen Regensburger Künstler gemacht. Es sah ja fast schon so aus, als gäbe es in Regensburg keinen Künstler.

Enrico Uccello – Sabine Lautenschläger – Neu in der Bundesbank

Sie ist die erste Frau im Vorstand. Sie bringt 15 Jahre Erfahrung aus der Bankenkontrolle mit. Es heißt, sie sei absolut keine Quotenfrau.

Xaverl: Ganz guat.  Jetza hom s a Wei in d Voastandschaft lassn. Jetza konn s zoang ob d Weiwa bessa san. Boid wern ma s wissen.

Übersetzung: Sehr gut. Jetzt durfte auch eine Frau in den Vorstand. Jetzt kann sie ja zeigen ob Frauen besser sind. Wir werden es bald wissen.

Kinderlärm

Für die einen ist Kinderlärm Musik, für andere eine Zumutung. Das schrieb die MZ auf Seite eins.

Xaverl: So a Schmarrn. Kindalärm war jetza net schädlich. Jeda Lärm is schädlich. Sched bei Kinda ko ma hoid nix macha. De Junga störts sowieso net. De hom ihr Ghör in da Disko scho afgawat. Kindaplärarei is do nix dageng. Unsare Kinda de san d Zukunft und de Oidn…

Übersetzung:  So ein Unsinn. Kinderlärm wäre jetzt nicht mehr schädlich. Jeder Lärm ist schädlich. Nur gegen Kinderlärm kann man halt nichts machen. Die Jungen werden da sowieso nicht gestört. Sie haben ihr Gehör schon in der Disko vernichtet. Kinderlärm ist gegen Diskolärm gar nichts.   Unser Kinder sind die Zukunft und die Alten …

Enrico Uccello – Andreas Giebel

Mit seinem neuen Programm mit dem Titel „Das Rauschen in den Bäumen“ tritt er am 15.,16., und 17.  Februar in Regensburg auf. Er hat alle bekannten Kabarett-Preise der Szene von Nord bis Süd abgeräumt: Deutscher Kleinkunstpreis, Deutscher und Bayerischer Kabarettpreis bis hin zur Ingberter Pfanne und der Morenhovener Lupe.

Xaverl: Des is a echta Baya. Des sogt ois. Sched sei Nam is preissisch gschrim. Der miassat Giebl, ohne e nacham b, hoassn.

Übersetzung: Er ist ein echter Bayer. Das sagt alles aus. Nur sein Name ist norddeutsch geschrieben. Er müsste sich bayerisch Giebl, ohne e nach dem b,  schreiben.

Xaverl – Do stimmt wos net

Xaverl: Hob i a mit n Compiuta umananda gmurkst und Türm ins Buidl einebaut. Und jetza woass i nimma was richtig is. Wea ko ma do häifa. Schreibt s as doch bittsche ins Kommentarfachl eine.

Übersetzung: Ich habe auch Versuche mit dem Computer gemacht und Türme ins Bild gesetzt. Und jetzt weiss ich nicht mehr welcher Turm richtig ist. Wer kann mir da helfen. Schreibt es doch bitte in den Kommentar.

Enrico Uccello – Dr. Martin Runge (die bay. Grünen)

Die Grüne Doppelspitze. Dr. Martin Runge wird künftig neben Margarete Bause die Grünen-Fraktion führen.

Xaverl: De Gräana hom an neia Voasitzndn. Leida homs an Mo nehma müassn, weil der Doppelspitz zwoa vaschiedene Geschlechta hom muass. Händi hot er a net. Des is gscheit. Gibts an Ärga, ruaft ma normalaweis sofort o. Weil er koa Händi hot, konn man fast net dawischn. Und bis man dawischt, hot ma sich fast scho beruhigt. Er fohrt a net mit n Auto. Des ko sei Oide bessa. Der Mo passt zu de Gräana.

Übersetzung: Die Grünen haben einen neuen Vorsitzenden. Leider mussten sie einen Mann wählen, da die Doppelspitze mit zwei verschiedenen Geschlechtern besetzt werden muss. Handy hat er auch nicht. Ein kluger Mann. Gibt es Ärger, ruft man üblicherweise sofort an. Als notorischer Handy-Verweigerer ist er aber fast unerreichbar. Bis man ihn dann doch noch erreicht, ist der Ärger schon fast verflogen. Er fährt auch nicht mit dem Auto. Das kann seine Frau besser. Der Mann passt zu den Grünen.

Enrico Uccello – Song Contest – Lena siegte nach hartem Kampf.

Xaverl: Hart is s zuaganga bei der Auswahl zum Songkontest (oda wia dea hoasst). Do hot d Lena genga d Lena kämpft und d Lena hot d Laena fast ausgstocha. Owa dann hot doch d Lena gwunna.

Übersetzung: Hart ging es zu bei der Auswahl zum Song Contest. Da kämfte die Lena gegen die Lena und gewann dann fast vor der Lena. Letztendlich hat dann doch die Lena gewonnen.

Enrico Uccello – Heißmann & Rassau

Derber Humor im fränkischen Dialekt ist das Markenzeichen von Heißmann und Rassau. Am 11. Februar kommen sie nach Regensburg.

Xaverl. Des wos de aussa lassn is nix füa a Klostaschwesta. Owa wers mog, der dakuglt se voa lacha.

Übersetzung: Die Darbietungen treffen nicht unbedingt jeden Geschmack. Aber wer es derb mag ist begeistert.

Regensburgs dreckigster Bürgersteig

Das Foto wurde mir gestern mit folgenden Text zugeschickt.
Hallo Heinz, vielleicht kannst Du das Foto für das Blog brauchen. Hab es heute nachmittag aufgenommen. Man hat einen Haufen dreckigen Schnee einfach über den Bürgersteig verteilt und jemand hat die Beschriftung angebracht.
MfG. H.H. (Ich habe den Namen gekürzt)

Xaverl: Früha häts se oana gfundn und den Dreck weg gramt. In der Zeit wo der de Beschriftung gmacht hot, hät ea den Dreck a wegaramma kenna. Owa wer ramt scho de andern an Dreck weg. I a net.

Übersetzung: Früher hätte sich jemannd gefunden und hätte den Dreck weggeräumt. In der Zeit, in der der Beschrifter sein Werk erstellt hat, hätte er den Dreck auch wegräumen können. Aber wer räumt schon den Dreck der anderen weg. Ich auch nicht.

Nachtrag: Vielleicht ist das auch ein Kunstwerk.  

The dirtiest sidewalk

 
(Ort: Brücke am Petersweg.)

Die Steinere Brücke wiegt 33.ooo Tonnen

Christiane Sommer, Abiturientin des Von-Müller-Gymnasiums, berechnete das Gewicht der Steinernen Brücke.

Für ihre herausragende Arbeit wurde sie nun mit dem Preis des Bayerischen Clubs geehrt. Professor Albert Scharf, Präsident dieses Vereins zur Förderung bayerischer Kultur, nahm die Auszeichnung im Konferenzzimmer des Maximilianeums vor.

Xaverl: 66.000.000 Pfund wiegt de Bruck. Guat dass s koana hochhebt. De wenn da am Zeha foiat dann dadast scho jodln.

Übersetzung:  33.000 Tonnen wiegt die Brücke. Gut ist nur, dass sie keiner hochhebt. Wenn sie dir auf die Zehen fallen würde, würde dir schon ein Jodler entfahren.

Heinz Vogl – Kennen Sie Regensburg ? (30)

Wo in Regensburg findet man diese Details. Es ist sehr schwer Teile zu erkennen wenn man das Umfeld nicht sieht. Wenn Sie doch die fünf Details, oder auch nur Teile davon, erkannt haben, schreiben Sie diese doch selbst in den Kommentar. Mit Erscheinen der nächsten Ausgabe werde ich hier die komplette Lösung nachträglich in den Kommentar schreiben.

Enrico Uccello – Martin Lüpertz

z.Z. ist in der Ostdeutschen Gallerie die Sonderausstellung Bilder und Skulpturen von Martin Lüpertz zu sehen. Markus Lüpertz arbeitet als Maler, Grafiker und Bildhauer. Der 67-Jährige ist Rektor an der Kunstakademie in Düsseldorf. Er wird wegen seines egozentrischen Auftretens und seines extravaganten Lebensstils auch als „Malerfürst“ bezeichnet.

Xaverl: Sogt da Otto. Warst scho in da Ausstellung von den Rennwongmaler. Was hot des mit Rennwäng zum doa, hob i gfragt. No klar hot da Otto gsagt. De Rennwäng san gschäkat und diaffa glegt und an Lüpertz seine Weiwa a.

Übersetzung: Sagte der Otto zu mir: Warst du schon in der Ausstellung des Rennwagenmalers. Was hat der Maler mit Rennwägen zu tun, fragte ich. Ist doch ganz klar, sagte der Otto. Die Rennwägen sind sehr bunt und auch tiefer gelegt und die Frauen vom Lüpertrz auch.

Enrico Uccello – Wim Delvoye

Der 1965 in Wervoik (Belgien) geborene Künstler hat sich auf ästhetische Gegensätze spezialisiert. Ist das jetzt Kunst oder Scheisse was er produziert? Es ist beides.

In Wikipedia ist zu lesen. In einem seiner bekanntesten Werke „Cloaca“, eine Maschine, die den menschlichen Verdauungsvorgang simuliert, ist es ihm nach mehreren Jahren Forschungsarbeit und mit der Hilfe von Wissenschaftlern gelungen, eine der inneren Funktionen des menschlichen Körpers nachzubilden und von menschlichen visuell nicht zu unterscheidende Exkremente zu produzieren. Diese werden dann, in Folie eingeschweißt und in einem durchsichtigen Quader verpackt, als Kunstwerke verkauft. Die Folie trägt den Schriftzug „Cloaca“.

Enrico Uccello – Cloaca

Der belgische Künstler Wim Delvoye hat eine ganze Reihe von Maschinen erfunden die echte Exkremente fabrizieren. Sie heißen „Cloaca“. Nun versteigert Christie einige dieser Haufen. Gedacht ist an einem Preis von 5000.- bis 7000.- Euro.

Vor einem Jahr versteigerte Sotheby in London ein Häufchen und erzielte 14.5000.- Euro. Wer das nicht glaubt und die Maschinen sehen möchte googelt einfach „Wim Delvoye Cloaca“

Xaverl: Do legst de nieda. Maschinenscheisse für so vui Gäid. I machats des billiga und in Bioqualität.

Übersetzung: Bayerischer Ausdruck des Erstaunens. Maschinen-Exkremente für so viel Geld. Ich würde das billiger produzieren und in Bioqualität.