Archiv für den Monat: April 2011

Enrico Uccello – Weidmann kommt – Weber geht

Im Februar gab der ehemalige Bundesbank-Chef Axel Weber überraschend seinen Posten auf. Nun ist der Neue im Amt: Jens Weidmann, er war der Wirtschaftsberater von Kanzlerin Merkel. Nun bekam er die Ernennungsurkunde von Bundespräsident Wulff überreicht.

1957 wurde die Deutsche Bundesbank als oberste Währungshüterin der Bundesrepublik gegründet. Mittlerweile wurden wichtige Aufgaben an die Europäische Zentralbank übertragen.

 

 Xaverl: Da oane geht – da ander kummt. Wos soist do song. Banka hoit.

Übersetzung: Einer geht – der nächste kommt. Was soll man da sagen. Banker (Exakte Übersetzung der Bedeutung in der bayerischen Sprache ist nicht möglich)

Früher und heute (4)

 

Stillleben an der Donau – Wir waren da

Xaverl: Dasäim hot ma gsagt des hom Saubärn hintalassn. Heit sogt ma des is Aktionskunst und zoagt de Einstellung von de Junga zur Natur. Owa Saubärn sans doch de de eahnan Abfall net wega ramma.

Übersetzung: Früher sagte man das ist die Hinterlassenschaft von Schweinen. Heute nennt man das Aktionskunst welche die Einstellung der Jugend zur Natur verdeutlicht. Aber Schweine sind sie doch, die die ihren Abfall nicht entsorgen.

Enrico Uccello – Computerenglisch (03)

Xaverl: Des is scho a Saustoi, dass vui Wörta vom Compiuta oft Englisch san. Owa denkts eich nix. I hobs üwasetzt. Untn segts de Gebrauchsanweisung mit Buidl.

Übersetzung: Es ist nicht erfreulich, dass viele Anweisungen die der Computer gibt in Englisch sind. Aber kein Problem. Ich habe die Wörter übersetzt und unten mit Bild genau erklärt.

Xaverl: Desk hoasst Schreibtisch und top is ganz om. Des is net so leicht. Passt s ja af. Do hots scho schware Unfäi gem bis ma den Disch an Deckn gschraubt hot.

Übersetzung: Desk übersetzt man mit Schreibtisch und top bedeutet ganz oben. Vorsicht da gab es schon schwere Unfalle bis man den Tisch an die Decke geschraubt hat.

Nachtrag: Kluge Leute lassen den Schreibtisch am Boden und legen nur die Utensilien oben auf die Schreibtischplatte

Informationen vom Aubach und vom Mühlbach

Xaverl: Do homs beim Aubach a Schuidl afgstäit, do steht draf wos ma do net macha derf und wos net. Des konnst vagessn. Weil wenn st do doch umananda baun wuist, dann gibts do an Haffa Ausnahmegenehmigungen. Und drum bauns du wia da Deife.

Übersetzung: Da wurde beim Aubach ein Schild aufgestellt. Darauf steht was man hier machen darf und was nicht. Das muss man nicht glauben. Wenn man hier doch umbauen will, dann gibt es viele Ausnahmegenehmigungen. Und darum wird hier auf Teufel komm raus gebaut.

Nachtrag: Dieser Brief lag beim Treffen der Aubachfreunde aus. Er ist wirklich lesenswert.

Termine – Wandern mit dem RVV bei Sonne, Wind, Regen, Schnee

Mai und Juni 2011


Dienstag, den 03. 05. 2011
Wanderung von Beratzhausen, Mitter und Hinterkreuth, Tiefenthal, Oberpfraundorf.
Einkehr Gh. Schnaus
nachher von Oberpfraundorf, Unterpfraundorf, Unterlichtenberg, Engelshöfe, Beratzhausen – Heimfahrt.
Gehzeit ca. 4 Std. RVV Fahrschein Zone 5 Treffpunkt 9.30 Uhr Bahnhofshalle nahe Service Point.

Dienstag, den 10. 05. 2011
Wanderung von Bach, durch den Wald, Lehmhof, Kruckenberg.
Einkehr Gh. z. Vogelherd
nachher von Kruckenberg am Donaudamm zurück nach Bach – Heimfahrt.
Gehzeit ca. 3,5 Std. RVV Fahrschein Zone 4 Treffpunkt 10.05 Uhr Hst. Linie 5 Albertstr.

Dienstag, den 17. 05. 2011
Wanderung von Wenzenbach, Steinrinnen, Kürn, Erlbach.
Einkehr Gh. Gassner
nachher von Erlbach über den Bockerlweg nach Wenzenbach – Heimfahrt.
Gehzeit ca. 4 Std. RVV Fahrschein Zone 3
Treffpunkt 10.00 Uhr Hst. Line 34 Bahnhofsvorplatz Haltepunkt 12

Dienstag, den 24. 05. 2011
Wandern von Wörth/Regensburgerstr. über Ziegelwerk, Wellerbachtal, Hornauer Eck, Weihern.
Einkehr Gh. Am See
nachher von Weihern durch den Wald durch das Perlbachtal nach Wörth – Heimfahrt.
Gehzeit ca. 4 Std. RVV Fahrschein Zone 5 Treffpunkt 9.05 Uhr Hst. Linie 5 Albertstr.

Dienstag, den 31. 05. 2011
Wanderung von Abensberg zum Vogelpark
Einkehr Gh. Am Vogelpark
nachher Besichtigung des Vogelparks mit Flugschau, anschließend Rückkehr am Wander/Radweg nach Abensberg – Heimfahrt.
Gehzeit ca. 4 Std. RVV Fahrschein Zone 7 Treffpunkt 9.25 Uhr Bahnhofshalle nahe Service Point.

Dienstag, den 07. 06. 2011
Wanderung von Burglengenfeld über den Mühlenwanderweg nach Schirn­dorf.
Einkehr Gh. St. Georgsmühle
nachher von Schirndorf durch das Naabtal nach Kallmünz – Heimfahrt.
Gehzeit ca. 4 Std. RVV Fahrschein Zone 5
Treffpunkt 9.25 Uhr Hst. Linie 41 Bahnhofsvorplatz, Bahnhofsschleife nahe Peterskircherl Haltepunkt 5.

Dienstag, den 14. 06. 2011
Wanderung von Maxhütte über Meßnerskreith nach Hirschling.
Einkehr Gh. Hartl
nachher von Hirschling über den Regen nach Süßenbach weiter zum Wegekreuz und weiter nach Marienthal – Heimfahrt.
Gehzeit ca. 3,5 Std. RVV Fahrschein Zone 5 Treffpunkt 9.15 Uhr Bahnhofshalle nahe Service Point.

Dienstag, den 21. 06. 2011
Wanderung von Kehlheim/Wörhdplatz über Kanalbrücke am Kanal entlang nach Altessing.
Einkehr Gh. Ehrl
nachher von Altessing an Essing vorbei zur Holzbrücke über den Kanal und auf der anderen Kanalseite zurück nach Kehlheim – Heimfahrt.
Gehzeit ca. 4 Std. RVV Fahrschein Zone 5 Treffpunkt 9.25 Uhr Bahnhofshalle nahe Service Point

Dienstag, den 28. 06. 2011
Wanderung von Hainsacker Gh. Prößl über Schwärz zur Bismarcksäule Schwaighausen nach Wolfsegg.
Einkehr Gh. Kumpfmühler
nachher von Wolfsegg zur Kirche nach Wall und weiter nach Pielen­hofen – Heimfahrt.
Gehzeit ca. 3 5 Std. RVV Fahrschein Zone 3 Treffpunkt 9.30 Uhr Hst. Linie 13 Maximilianstr. Haltepunkt E .

Änderungen der Wegstrecke und des Gasthauses vorbehalten

Wanderleitung:
1. Nach Nennung
2. Dieter Kühberger Tel. 0941/96276

Aktuelle Termine: Ausgabe Mai + Juni 2011

Mehrgenerationenhaus Ostengasse 29 und Johann-Hösl-Str. 11

Anmeldungen – Montag bis Donnerstag 9.00 bis 12.00 Uhr
unter Telefon . Nr. 0941/507-5540 oder 507-5542
Email: treffpunkt-seniorenbuero@r-kom.net

Nähgruppe mit Adrita Ludwig
Donnerstag, 9.00 bis 12.00 Uhr. Termine: 5.5. / 19.5. / 30.6. / 14.7. / 28.7. / im MGH,
2. Stock Raum Budavar.

Stadtbummel mit Brigitte Feiner
Sonntag, 1. Mai – Schöne Marienbilder und Marienstatuen in Regensburger Kirchen. Treffpunkt 14.00 Uhr Jakobstraße vor Eingang Schottenkirche.

Tagesfahrt nach Abensberg
Sonntag 1. Mai – zur Besichtigung des Hundertwasserturms und des Vogelparks. Abfahrt: 8.30 Uhr – Anmeldung erforderlich.

Tagesfahrt zum Kuhstallcafe in Illkofen
Samstag, 7. Mai – TP: 13.00 Uhr Parkplatz Eisstadion. Kirchenbesichtigung in Rechberg, Bauernhandwerk. Anmeldung erforderlich

Themendienstag der Computergruppe
Dienstag, 10. Mai – 14.00 bis 16.00 Uhr MGH, Ostengasse 29, 2. Stock, Raum Pilsen.
Thema: Was bietet mir eine Photosoftware? Keine Anmeldung erforderlich.

Demenz erkennen und behandeln
Mittwoch, 11. Mai – 19.00 Uhr. Referent: Dr. med. J. Fischer, Facharzt für Neurologie Veranstaltungsort: Regensburger Betreuungsverein: Placidusstr. 10. Anmeldung: Tel. Nr. 0941/7840210

Filmfestival „ueber Mut“ 2011 in Regensburg
Vom 13. Mai – 20. Mai 2011 in Regensburg – Regina Filmtheater
Infos zu den Filmen und anderen Festivalstädten auch unter www.uebermut.de
Do 5.5.11 15:00 KickOff-Treffen mit Presse, Filmpartnern und Interessierten t Film Aktion
Fr 13.5.11 19:00 BUDRUS Publikumsdiskussion
Sa 14.5.11 19:00 FRITZ BAUER – TOD AUF RATEN – Publikumsdiskussion
So 15.5.11 15:00 DIE ZEIT IHRES LEBENS – Publikumsdiskussion
Mo 16.5.11 11:00 ANTOINE – Diskussion mit SchülerInnen
Mo 16.5.11 19:00 EINE FLEXIBLE FRAU – Publikumsdiskussion
Di 17.5.11 11:00 TEENAGE RESPONSE – Diskussion mit SchülerInnen
Di 17.5.11 19:00 ROUGH AUNTIES – Publikumsdiskussion
Mi 18.5.11 19:00 DIE KINDER VON DON QUIJOTE – Publikumsdiskussion
Do 19.5.11 19:00 RAINBOW WORRIORS – Publikumsdiskussion
Fr 20.5.11 17:00 MONICA UND DAVID – Publikumsdiskussion

Fahrt zum Gut Aiderbichl (Gnadenhof)
Donnerstag, 19. Mai – TP.: 8.00 Uhr Parkplatz Altes Eisstadion. Anmeldung erforderlich

Ehrenamtlichen Stammtisch
Mittwoch, 25. Mai – TP: 18.00 Uhr im Brandlbräu, Ostengasse 16

Stadtbummel mit Brigitte Feiner
Sonntag, 5- Juni – Spurensuche in Steinweg. TP.: 14.00 Uhr – vor Sparkasse Frankenstraße 8 (gegenüber „Buntem Haus“)

Benefizkonzert zugunsten des Hospizvereins- anlässlich 30 Jahre Seniorenorchester.
Sonntag, 5. Juni – Beginn 14.00 Uhr im Anntoniussaal – Veranstalter: Seniorenbeirat in Kooperation mit dem Seniorenorchester / Seniorenamt.

Tagesfahrt nach Leipzig
Montag, 6. Juni – Besichtigung des Völkerschlachtdenkmals und Besuch im Zoo. TP.: 6.00 Uhr altes Eisstadion

Bahnfahrt am 08.06.2011 nach München zum Besuch der Archäologischen Staatssammlung
Mittwoch, 8. Juni – Große Jubiläumsausstellung „Menschen und Dinge – 125 Jahre Archäologische Staatssammlung München“. TP.: 09.30 Uhr Eingangshalle Hbf.

Pferdeprozession in Kötzting
Pfingstmontag, 13. Juni – TP.. 7.00 Uhr altes Eisstadion

Themendienstag der Computergruppe
Dienstag, 14. Juni – 14.00 bis 16.00 Uhr MGH, Ostengasse 29, 2. Stock, Raum Pilsen.
Thema: Wie surfe ich sicher im Internet? Keine Anmeldung erforderlich.

Tagesfahrt zum Kloster Kreuzberg / Rhön
Samstag, 18. Juni – TP.: 7.00 Uhr altes Eisstadion

Ehrenamtlichen Stammtisch
Mittwoch, 15. Juni – TP: 18.00 Uhr im Brandlbräu, Ostengasse 16

Allgemeine Informationen

Grips aktiv 50 mit Ingeborg Klein
Mittwoch von 10.00 bis 11.30 Uhr im 1. Halbjahr 2011 im 14-Tage Rhythmus nur in ungeraden Wochen. (Start: 2. März 2011) Unkostenbeitrag: € 5,– pro Treff. TP.: MGH, Ostengasse 29. 2. Stock Raum Budavar. Info unter Tel. Nr. 08773 – 707077

Radfahren oder Wandern mit Margit Baumann
Jeden Dienstag. Rückfragen über Touren bzw. Anmeldung unter Tel. Nr. 0941–991479

Wandern mit dem RVV bei Sonne, Wind, Regen, Schnee mit Dieter Kühberger
Jeden Dienstag Wanderung ca. 2.5 bis 3.5 Stunden. Programm liegt im MGH, in den Bürgerbüros
und im Seniorenamt, Johann-Hösl-Str.11 aus. Wanderleitung.: Dieter Kühberger, Tel. Nr. 0941/96276

Nordic Walking mit Norbert Preuß
Jeden Mittwoch 17.30 Uhr. TP.: Eingang Westbad. Anmeldung erforderlich

Computer-Internet-Gruppe
Jeden Donnerstag 13.30 – 15.00 und 15.30 bis 17.00 Uhr Computer-Internet-Tipps für Einsteiger. Anmeldung erforderlich. Jeden ersten Mittwoch im Monat von 9.30 bis 12.00 Uhr Gruppentreffen

Seniorenwerkstatt (Holz und Metall)
Dienstag, Mittwoch, Donnerstag von 9.00 – 12.00 Uhr und nach Vereinbarung.
Jeden zweiten Mittwoch (in ungeraden Kalenderwochen) von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr Schnitzen
Seniorenwerkstatt am Singrün/Eingang Weitoldstr. 16. Anmeldung erforderlich.

50plus–Freizeit-Treff mit Vera Melzl
Für alle jungen aktiven Senioren und Seniorinnen. Programm liegt im MGH, in den Bürgerbüros und im Seniorenamt, Johann-Hösl-Str. Nr. 11 aus.

Cafe “Vergissmeinnicht“
Montag von 14.00 bis 16.00 Uhr 14-tägig nur in ungeraden Wochen. Treffen für Demenzkranke und Angehörige im MGH, Raum Budavar. Kontakt: Viktoria Niedermüller oder Peter W. Schmidt, Tel. Nr. 0941/507-1548

Information und Hilfe zur Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung
Dienstag, 10.00 bis 12.00 Uhr m. Rita Neukirch. Donnerstag, 14.00 bis 16.00 Uhr m. Renate Drumm. Seniorenamt, Johann-Hösl-Str. 11. Anmeldung unter Tel. Nr. 0941/507 – 2543

Enrico Uccello – Dr. Reiner Haseloff

Der neue Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt ist seit dem 19. April 2011 Dr. Reiner Haseloff.

Xaverl: A neis Gsicht in Sachsen Anhalt. Owa der is ja weit weg von uns. So schaut er aus und dann langts a wieda. D Farb is gleich blim. Wer mehra wissn wui, der muass hoit gugln.

Übersetzung: Eine neuer Mann in Sachsen Anhalt. Aber Sachsen Anhalt ist weit weg. So sieht er aus und damit bende ich die Vorstellung. Die Parteifarbe hat nicht gewechselt. Wer mehr Infos möchte muss googeln.

Enrico Uccello – Der Leerstuhl

Xaverl: De Boarische Sprach is scho wos guats. Am Stammtisch hot a Preiss ogem, dass er an Leastui hot und darum a ganz a gscheida Mensch is. I hob a oan hob i gsagt. Do hot ea owa gschaut, da Preiss. Und des stimmt a, solang ma n net schreim muass. Und wenn scho – dann hoit mit zwoi e.

Übersetzung: Die Bayerische Sprache ist schon was besonderes. Am Stammtisch tönte ein Norddeutscher, dass er als Inhaber eines Lehrstuhls ein besonders intelligenter Mensch sei. Ich erzählte ihm, dass auch ich Inhaber eines „Leastuhls“ (Leerstuhls) bin. Da war er aber überrascht. Und das ist auch wahr, solange man das Wort nicht schreiben muss. Und wenn doch – dann schreibt man es eben mit zwei e.

Hunde an der Leine – ja oder nein

Beim Treffen der Aubachfreunde (siehe weiter unten) wurde auch über das Thema „Hunde an der Leine“ diskutiert. Im Park ist Leinenzwang. Und die Lösung: Es gibt keine.

Xaverl: Wenn’st an Ärga hom wuisst dann sagst zu oan mit m   Hund, dass da Hund an da Leine laffa muass. Do konnst owa wos hern.

 Übersetzung: Wenn man sich Ärger einhandeln möchte, dann sagt man zu einem Hundehalter, dass der Hund angeleint sein muss. Da kann man aber was hören.

  

 Xaverl: Wenn’st an Ärga hom wuisst dann sagst zu oan der koan Hund mog, dass a a Hund s Recht hot net imma an da Leine zum laffa. Do konnst owa wos hern.

Übersetzung: Wenn man sich Ärger einhandeln möchte, dann sagt man zu einem der kein Hundefreund ist, dass auch der Hund ein Recht hat nicht immer angeleint zu laufen. Da kann man aber was hören.

Nachtrag: I dat song – i sog do nix. I wart wos s dazua sagts.  (Ich würde sagen – ich sage da nichts. Ich warte auf die Kommentare)

Was läuft am Aubach.

Unter diesem Motto trafen sich gestern Bürger in der Sportgaststätte Villa Rustica im Stadtteil Burgweinting. Der Saal war voll. ( Referenten: Siehe Einladung  Blogbeitrag vom 4.4.2011)

Xaverl: Jetza wiss ma s. De de do warn und mit da Naturvanichtung net ganz einvastandn warn, hättn se scho früha rüarn soin. Owa da hot ma s hoit net gwusst. De Leit de de Naturvaschönerung scho woin, und da Haffa Straßn, de warn net do.

Oans hob i vastandn. Redn konnts scho – owa nützn duats nix. Ois is okäi. Man hät de Leit bessa informiern soin. Beim nächstn Moi wird’s a bessa gmacht, homs gsagt. Wer s glaubt.

Übersetzung: Jetzt sind wir informiert. Die beim Treffen Anwesenden, die die mit der Naturverschönerung nicht einverstanden waren, hätten früher Einspruch anmelden müssen. Aber da wusste man halt noch nicht was da so geplant war. Die Bürger die für die Naturverschönerung sind, und die vielen Parkstraßen begrüßen, die waren nicht anwesend.

Eines habe ich verstanden. Man darf sich zu Wort melden und auch diskutieren – aber ändern tut sich nichts dadurch. Alles ist in Ordnung. Es wäre besser gewesen die Bürger besser zu informieren. Das soll auch besser werden, wurde versprochen. Bayerischer Ausdruck für starken Zweifel.

Heinz Vogl – Da stimmt doch was nicht (63)

Jeder Regensburger kennt dieses Gebäude und auch  diesen Platz. Aber auch da verbirgt sich ein Fehler. Wer findet ihn? Wenn Sie Regensburg wirklich kennen und den Fehler finden, so schreiben Sie diesen doch bitte in den Kommentar. Nach der Frage 70 bringe ich die Auflösungen 61-70 mit Bild.

Termin – Info: Was läuft am Aubach

  • Infoveranstaltung am Freitag 15.04 – 19 Uhr
  • in der Sportgaststätte Villa Rustica, Kirchfeldallee 4

Xaverl: Rührn duat se vui am Aubach. Und am Freitag ko ma no mehra hern. Geht’s hie, dann kennts mitredn.

Übersetzung: Es rührt sich was am Aubach. Und am Freitag kann man sich informieren. Besucht die Veranstaltung und ihr könnt dann auch mitreden.

Beiträge mit Fotos im Regensburg-blog:

    04. April 2011 – Einladung und Fotos
    28. März 2011 – Wo der Biber wohnt
    24. März 2011 – Bauarbeiten
    23. Juli 2010 – Neue Bauten
    10. Juni 2010 – Grabungen bei der Schwefelquelle
    14. Juni 2010 – Straßen und Straßen ohne Ende
    17. Juni 2010 – Riesige Straßen
    25. Juni 2010 – Naturschutzschild und neue Trasse

Enrico Uccello – Dieter Nuhr war in Regensburg

Xaverl: Jetzt hot da Nuhr gsagt man muass allawei positiv denga. Do hot n de MZ owa varissn. Weil bei sovui Elend und Unglück do deafst nimma positiv denka. I vasteh des net ganz. Grod jetza in da hartn Zeit huift sched a positive Einstellung. Wenn de Japana nimma so positiv denga datn, dann miassatn sa se ins Meer stürzn. Owa se hoitn tapfa durch und song es wird scho wieda wern.

Übersetzung: Jetzt sagte der Nuhr man müsse immer positiv denken. Das hat die MZ aber verrissen. Bei soviel Elend und Unglück darf man nicht mehr positiv denken. Ich versehe das nicht. Gerade in harten Zeiten kann nur eine positive Einstellung helfen. Wenn die Japaner nicht eine so positive Einstellung hätten, müssten sie sich verzweifelt ins Meer stürzen. Aber sie halten tapfer durch und hoffen auf bessere Zeiten.

Enrico Uccello – Rösler der neue starke Mann in der FDP

 

Xaverl: Mehr Netto vom Brutto hom de Efdepela gsagt. Und da Rösla hot dann sofoat an Kranknkassnbeitrag erhöht. Hot ea do wos durchananda brocht? Jetza hot ea boid no mehra zum song und …… Owa wenn s bei da nextn Wahl unta de 5 % kemma, dann machts nix.

Übersetzung. Mehr Netto vom Brutto versprach die FDP. Und darauf erhöhte der Rösler sofort den Krankenkassenbeitrag. Hat er da was verwechselt? Jetzt hat er bald noch mehr zu sagen und …. Aber wenn sie bei der nächsten Wahl die 5%-Hürde nicht schaffen, dann ist es nicht so schlimm.

Heinz Vogl – Regensburger Wandervorschläge (4) – Burg Burglengenfeld

25 km vor Regensburg liegt Burglengenfeld. Man kann die Naab entlang wandern. Zuerst sollte man aber mit dem Auto bis zur Burg hochfahren. Das Schild am Tor der Burg, dass die Besucher willkommen heißt, ist ein Witz. Das Burggelände darf man nicht betreten. Allerdings kann man um die Burg wunderbar herumwandern. Man hat einen herrlichen Überblick über Burglengenfeld und die Naab. Da kann man sich die Wanderung, die man am Fluss noch vor hat, von oben betrachten.

Lotteriegewinn Führerschein

Xaverl: An Führaschei den konnst doch in da Lottarie gwinna, hot da Schore gsagt. Und des stimmt a, wia de Buidl om zoagn. Af alle Seitn is a Parkmöglichkeit. Owa higstäit hot a se do wo ma net steh bleim derf. Hät a an Führaschei normal gmacht, dat ea des wissen, dass des net a so geht.

Übersetzung: Den Führerschein kann man doch in der Lotterie gewinnen sagte der Georg. Und das ist richtig wie die Bilder oben zeigen. Auf allen Straßenseiten ist parken erlaubt. Aber der Fahrer stellte sein KFZ dort ab, wo es gerade nicht mehr erlaubt ist. Hätte er seinen Führerschein normal erworben, wüsste er, dass man so nicht parkt.

Enrico Uccello – Computerenglisch (02)

Xaverl: Des is scho a Saustoi, dass vui Wörta vom Compiuta oft Englisch san. Owa denkts eich nix. I hobs üwasetzt. Untn segts de Gebrauchsanweisung mit Buidl.

Übersetzung: Es ist nicht erfreulich, dass viele Anweisungen die der Computer gibt in Englisch sind. Aber kein Problem. Ich habe die Wörter übersetzt und unten mit Bild genau erklärt.

Xaverl: Dilit hoasst löschn. Des konnst mitn Schlauch macha oder a mit n Eima Wassa. Grod wia hoass da Compiuta grod is.

Übersetzung: Delete übersetzt man mit löschen. Man kann dazu einen Schlauch nehmen oder auch einen Eimer mit Wasser. Das hängt davon ab wie heiß der Computer gerade ist.

Nachtrag: Kluge Leute löschen nur Daten ohne Wasser im Computer.

Was läuft am Aubach

Naturschutzgebiet wo man nicht bauen darf – Park mit wunderbaren Straßen – Grill- und Bolzplatz – Rückzugsgebiet für Vögel – Naturschutzpark – Informationsveranstaltung in Burgweinting – Informieren sie sich und reden sie mit.

Alle Bilder wurden vor einigen Tagen am Aubach und am Mühlbach aufgenommen

Enrico Uccello – Günther Wallraff

Xaverl: A raffinierta Hund is a scho. Der schleicht se imma irgendwo ei, und dann schreibt er drüwa, wia s eahm ganga is. Des hot er scho als Türk und a scho als Obdachlosa gmacht.

Übersetzung: Ein cleverer Bursche ist er schon. Er schleicht sich irgendwo ein, und dann schreibt er wie es ihm ergangen ist. Das hat er schon als Türke und auch schon als Obdachloser gemacht.

Enrico Uccello – Frank Mosher

Xaverl: Do legst de nieda. A Pfarra, a Iman und a bo buddistische Mönch hom den neia McDonald eigweiht. Do wennst so an Mac… isst dann fohrt da Deifi aussi aus dir, dass grod a so pfeift. Und wenn ma no denkt, dass do da Papst amoi dahoam war  – dann …

Übersetzung: Extreme Überraschung. Ein Pfarrer, ein Iman und einige buddhistische Mönche weihten das neue McDonald Restaurant ein. Wenn man da einen Mc… ist dann fährt der Teufel aus einem raus, dass es nur so pfeift. Und wenn man sich noch in Erinnerung ruft, dass hier in Pentling einst der Papst wohnte – dann …

April April

Xaverl: Mir derfa doch no DEITSCH ren. Und BOARISCH is no bessa. (Owa sched bei uns)

Übersetzung: Wir dürfen weiter DEUTSCH sprechen. Und BAYERISCH wird sogar empfohlen. (Aber nur in Bayern)

Englisch unsere neue Amtssprache – English our new official language

Xaverl: Jetzta homma an Dreck im Schachterl. Unsa Regierung hot Englisch als Amtssprach eigführt. Alle miassn jetza mit de Ämta englisch ren. Des hot sei miassn, hot oana von da Regierung gsagt, weil unsare Schratzn sched no denglisch vastengan. Des Gsetz hoasst Goverment Bullshit und guit ab 1. Aprui 2011, des hoast ab heit.

Übersetzung: Jetzt haben wir den Salat. Unsere Regierung hat Englisch zur Amtssprache erklärt. Mit den Beamten in den Ämtern darf nur noch Englisch gesprochen werden. Das musste sein, erklärte der Regierungssprecher, weil unsere Kids nur noch denglish verstehen. Das Gesetz nennt sich Goverment Bullshit und ist ab heute 1. April 2011 in Kraft.

Nachtrag: Es gibt eine Ausnahmeregelung. Am Biertisch darf übergangsweise noch bayerisch gesprochen werden.

Addendum: There is an exception. At the beer table it is allowed to speak Baverian, but only transitional.