Archiv für den Monat: Juni 2012

Enrico Uccello – Terry Reintke ist gegen die Deutsche Fahne

Die Sprecherin der Grünen Europäischen Jugend warnt: Die Schwarz-Rot-goldenen Fähnchen sind problematisch. Das sagte sie in der Sendung „Hart aber Fair“.

Xaverl: I dat song de Frau is problematisch. Weil dea Patrionismus is ganz was schlechts, hot s gsagt. Dann bin i a ganz a schlechta Mensch. I hab zwar no nia oan wos do, owa i bin net sched a Deitscha, i bin a echta Baya. Und des sog i sogar laut. Host me …………

Übersetzung: Ich würde sagen die Frau ist problematisch. Sie sagt der Patrionismus ist schlecht. Dann bin ich ein ganz schlechter Mensch. Ich habe zwar noch nie einen Menschen was getan, aber ich bin nicht nur ein Deutscher, sondern auch ein echter Bayer. Und das sage ich sogar laut. Bayerische Endung.

Ergänzung: Und ich schreibe immer bayerisch und nicht korrekt deutsch baierisch.

Termine Treffpunkt Seniorenbüro

  

Mehrgenerationenhaus Ostengasse 29 und Johann-Hösl-Str. 11 

Aktuelle Termine: Ausgabe Juli , August , September 2012

Information und Anmeldungen:
Montag bis Donnerstag 9.00 bis 12.00 Uhr
unter Telefon Nr. 0941/507-5540 oder 507-5542
email: treffpunkt-seniorenbuero@r-kom.net

Kulturfest im Stadtpark vom 28. Juni. bis 1. Juli.
Freitag 29. Juni – 20.00 Uhr – „Eine Stadt tanzt“
Eine spannendes Regensburger Tanzprojekt mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zu den faszinierenden Klängen der Musik Strawinskys und Schostakowitschs.
Mitwirkende:
Goethe Tanztheater, Gerhardinger Grundschule, Pestalozzi-Hauptschule, Erwachsene und Senioren aus Regensburg.

Stadtbummel mit Brigitte Feiner
Sonntag, 01. Juli – „Die ehemalige Benediktinerabtei und Karthäuserklosterkirche St. Vitus“
TP: 14.00 Uhr Karthaus-Prüll vor der Kirche St. Vitus, Ludwig-Thoma-Straße
Sonntag 05. August – „Das Protestantische Regensburg“. TP: 14.00 Uhr Neupfarrplatz Südseite vor Eingang Neupfarrkirche.
Sonntag 02, September – „Carl Theodor von Dalberg – altbekannt in seinem Fürstentum“
TP.: 14.00 Uhr Bismarckplatz vor dem Theatereingang

Grips aktiv 50 mit Ingeborg Klein
Mittwoch, 04.07. / 18.07 / 12. 9. / 26.9. im Raum Budavar 2. Stock jeweils von 10.45 bis 12.15 Uhr MGH, Ostengasse 29. Unkostenbeitrag: € 5,– pro Treff.
Info und Anmeldung unter Tel. Nr. 08773 – 707077

Nähgruppe mit Adrita Ludwig
Donnerstag 05.07. / 26.07./ 06.09. / 20.09. v. 9.00 bis 12.00 Uhr im MGH, 2. Stock Raum Budavar.

Sehenswerte Innenhöfe (Führung durch sanierte Innenhöfe in der Altstadt vom Brücktorturm zur Fidelgasse).
Montag 9. Juli, 13. August, im September keine Führung
TP: 14.00 Uhr Brücktorturm an der Steinernen Brücke mit BauIng. Max Seitz. Anmeldung unter Tel. Nr. 0941/97117

Internet-Tag der Computer-Internetgruppe (CIG)
von 14.00 bis 16.00 Uhr – 1. Stock, Veranstaltungssaal Clermont-Ferrand.
Dienstag, 12. Juli – Thema: Wie finde ich den richtigen PC?
Dienstag, 11. September – Thema: Was kann eine Text-Software?
MGH, Ostengasse 29. Anschließend: Einzelberatung. Keine Anmeldung erforderlich. Kostenlos.

Ostengassenfest
vom 13. Juli bis Sonntag 15. Juli 2012

Veranstaltungen: Regensburger Betreuungsverein e.V. Placidusstr . 10
Mittwoch, 19. September – 19.00 Uhr. „Einführung in das Betreuungsrecht“. Referenten: Dr. Ursula Breitkopf, Richterin, Edmond Servais, Dipl. Rechtspfleger
Ansprechpartnerin: Frau A. Röslmeier, Tel.: 0941 / 7840210

Ehrenamtlichen Stammtisch
Mittwoch, 20. Juli – 18.00 Uhr im Brandlbräu, Ostengasse 16
Mittwoch, 18. Sept. 18.00 Uhr im Brandlbräu, Ostengasse 16

Grips aktiv 50+ mit Ingeborg Klein
Mittwoch, 09.05. / 23.05. / 20.06. im Raum Budavar 2. Stock jeweils von 10.30 bis 12.00 Uhr MGH, Ostengasse 29. Unkostenbeitrag: € 5,– pro Treff.
Info und Anmeldung unter Tel. Nr. 08773 – 707077

Veranstaltungen des Förderverein TREFFPUNKT SENIORENBÜRO Regensburg e.V.

Bahnfahrt nach München zur Ausstellung „Frauen“ in der Pinakothek der Moderne.
Dienstag, 10. Juli. Reiseleiter Alfons Lechner. Treffpunkt: 9.30 Uhr im Eingangsbereich Hbf. Regensburg. Anmeldung erforderlich.

Bahnfahrt nach Neuschönau zum Nationalparkzentrum Baumwipfelpfad
Donnerstag 20. September. Reiseleiter Alfons Lechner. Treffpunkt: 8.34 Uhr im Eingangsbereich Hbf. Regensburg. Anmeldung erforderlich

Allgemeine Informationen im August finden keine Veranstaltungen im MGH statt

Yoga 50 plus
Termin jeweils Montag von 10.00 bis 11.30 Uhr im Gymnastikraum des MGH, Ostengasse 29.
Bitte zur Yogastunde eine Matte mitbringen. Anmeldung erforderlich.

Tanztreff 50 plus ab 12. September
Mittwochs 12.9. / 26.9. / von 15.30 bis 17.00 Uhr im Veranstaltungssaal Clermont-Ferrand, 1.Stock
Radfahren oder Wandern mit Margit und Fritz Baumann

Jeden Dienstag. Rückfragen über Touren bzw. Anmeldung unter Tel. Nr. 0941–991479
Nordic Walking mit Norbert PreußJeden Mittwoch 17.30 Uhr. TP.: Eingang Westbad. Anmeldung erforderlich

Computer-Internet-Gruppe . Dienstag und Donnerstag 13.30 – 15.00 und 15.30 bis 17.00 Uhr Computer-Internet-Tipps für Einsteiger. Anmeldung erforderlich.
Jeden ersten Mittwoch im Monat von 9.30 bis 12.00 Uhr Gruppentreffen.

Seniorenwerkstatt (Holz und Metall) im August geschlossen
Dienstag, Mittwoch, Donnerstag von 9.00 – 12.00 Uhr. Dienstag von 14.00 bis 17.00 Uhr und nach Vereinbarung. Jeden zweiten Mittwoch (in ungeraden Kalenderwochen) von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr Schnitzen
Seniorenwerkstatt am Singrün/Eingang Weitoldstr. 16. Anmeldung erforderlich.

50plus–Freizeit-Treff mit Vera Melzl
Für alle jungen aktiven Senioren und Seniorinnen. Programm liegt im MGH, in den Bürgerbüros und im Seniorenamt, Johann-Hösl-Str. Nr. 11 aus.

 

 

 

 

 

Enrico Uccello – Der neue Dobrindt

 

Xaverl: Ea is. Man dats fast net glaum. Owa ea is scho. Schlank, jung und ganz anders. Mit seine neien Augnglasl schaut ea ganz anders aus. Sched sei Partei hot ea net gwechslt.

Übersetzung: Er ist es. Man glaubt es kaum. Aber er ist es wirklich. Schlank, jung und ganz anders. Mit der neuen Brille hat er sein Aussehen total verändert. Nur seine Partei hat er nicht gewechselt.

Tempo 30 in der Stadt

Xaverl. Jetzta kema a bo ganz Gscheide af de Idee in da Stod sched no mit Dreisge zum fohrn. I machat do an Vorschlog. Schoits an Motoa aus, machts an Strick vorn an d Stoßstanga und ziagsts de Karrn duach d sStod. Des is billig und macht koan Dreg. Und gsund wars a no weils a spoatliche Leistung war.

Übersetzung: Jetzt möchten einige Fachleute Tempo 30 generell in der Stadt einführen. Ich hätte da einen Vorschlag. Schaltet den Motor aus, macht einen Strick vorne an die Stoßstange und zieht die Autos durch die Stadt. Das ist billig und verursacht keinen Schmutz. Da es außerdem noch eine sportliche Leistung wäre, darf man den Nutzen für die Gesundheit nicht vergessen.

Das neue, alte unerlaubte Heizgerät – der Heatball

Xaverl: Deife Deife do legst de nieda – a oide Birn is a Hitboll. Do legst de nieder. Dann warn de neian Birn ja Peusnbolls. Owa i sog  dazua bessa Giftboi, weil des sogt a ois und is net schlimm, wei Gift in englisch ja a Gschenk is. 

Übersetzung; Starke Erschütterung – eine alte Glühbirne ist also ein Heatball. Das haut mich um. Dann wären die neuen Birnen ja Poisonballs. Aber ich sage  dazu lieber Giftballs, weil das auch alles sagt, aber nicht so schlimm ist, weil Gift ja das englische Wort für Geschenk ist.

Oscar Corrochano der neue Jahntrainer

Xaverl: Da Jahn hot an neia Träna. Schau ma amoi dann seng ma s scho. I wünsch eahm vui Glück und Eafoig. Und wenn s mit m Stadion a no hihaut – dann basst s scho.

Übersetzung: Der Jahn hat einen neuen Trainer. Die Zukunft wird es zeigen (Alter Beckenbauer-Spruch). Ich wünsche ihm viel Glück und Erfolg. Und wenn es mit dem neuen Stadion auch noch funktioniert dann ist doch alles bestens.

Gestern beim Ironman

Hinter dieser Brücke war das Ziel

 

Xaverl: Von da Bruck hot ma net oweschaun derfa. Do homs mit a Plana zuaghängt. Drum hob i a do koa Buidl vom Eilauf.

Übersetzung: Der Blick von der Brücke war nicht gewollt und mit Planen zugehängt. Darum bringe ich keine Bilder vom Zieleinlauf.

Xaverl: Owa i war af da Streck und hob de fotografiert de sonst net fotografiert wern, weils net ganz vorn dabei san. Owa de hom se doch genau a so plogt. Oda net?

Übersetzung: Aber ich ging die Strecke entlang und habe die Teilnehmer fotografiert die üblicherweise nicht abgebildet werden, weil sie nicht ganz vorne dabei sind. Die haben sich aber genau so angestrengt. Oder nicht?

Gestern war die Nacht in Blau

Xaverl: Leit, Leit und nomoi Leit. Do host sched no umananda steh kenna. Owa griat hot se scho wos. Af de Buidl segts as.

Übersetzung: Leute, Leute und nochmals Leute. Da konnte man nur noch stehen. Sitzplätze gab es da nicht mehr. Aber es gab viel zu sehen. Die Bilder zeigen einiges.

Die Nacht in Blau

Heute findet wieder die Nacht in Blau statt. Die Rewag und das Kunstforum Ostdeutsche Galerie präsentieren heute auf sieben Schauplätzen im Kunstforum Ostdeutsche Galerie, im Grafiksaal und im angrenzenden Stadtpark ein tolles Kultur- und Unterhaltungsprogramm.

Xaverl: Heit is wieda de Nacht in Blau. De ko ma schlecht beschreim. De muass ma seng. Geht s hi des rentiert se. 

Übersetzung: Heute ist wieder die Nacht in Blau. Die kann man nicht beschreiben. Die muss man sehen. Ein Besuch ist wirklich empfehlenswert.

Enrico Uccello – Dr. Franz-Xaver Scheuerer geht – Dr. Tobias Appl kommt.

Die Oberpfalz bekommt einen neuen Bezirksheimatpfleger. In der Mittelbay. Zeitung vom 8.Juni 2012 stand:

Als Sprachwissenschaftler lag dem eher stillen Scheuerer vor allem der Erhalt und die Pflege des Dialektes als unverwechselbare regionale Identität am Herzen. Dafür aber galt es, vor allem bei Lehrern Verständnis zu wecken. Schließlich, so Scheuerer, sind die Oberpfälzer Dialekte vollständige Sprachen, also gesprochene Varianten des Deutschen, und so der deutschen Standardsprache völlig gleichwertig. „Die Dialekte der einzelnen Oberpfälzer Regionen schaffen eine eigene unverwechselbare Identität der Menschen und sind daher schützenswerte Kulturgüter“

 

 Links Dr. Appl und rechts im Rahmen Dr. Scheuerer

Xaverl: Der Mo spricht mia aus da Seele. Boarisch is a Sprach und de muass ma dahoitn. Und da Enrico hot von dene Zwoa a Buidl gmacht, wia ea s hoit imma macht, weil des wichtige Leit füa d Owapfoitz san. Und i hoff dass da Nachfolga a so füa s Boarische und Owapfäitzerische  eitritt.

Übersetzung: Der Mann spricht mir aus der Seele. Bayerisch ist eine Sprache und die muss erhalten bleiben. Und der Enrico hat sie in der ihm typischen Art dargestellt, weil dies sehr wichtige Leute für die Oberpfalz sind. Und ich hoffe dass der Nachfolger auch so für den Erhalt der Bayerischen und Oberpfälzer Sprache eintritt.

Thementag der CIG (Computer Internent Gruppe)

Xaverl: Vui Leit san kema und ham zuaghert wos ma a so üwan Compiuta wissn muass. Und am 4. Juni is wieda so a Voatrog.

Übersetzung: Viele Interessierte besuchten den Thementag und informierten sich was man so bei der Arbeit mit dem Computer wissen muss. Und am 10. Juli ist wieder so ein Thementag.

Nordgautag 2012 in Lappersdorf

Der Festzug zum Nordgautag, das zentrale Kulturfest der Oberpfälzer, fand gestern in der Marktgemeinde Lappersdorf im Landkreis Regensburg statt. Das Thema war: „Marktgemeinde zwischen Stadt und Land“

 

Xaverl: Des war a Festzug. I sog eich, des muaß ma gseng hom. Owa schauts hoit d Buidl o de song ois.

Übersetzung: Das war ein fantastischer Festzug. Den muss man gesehen haben. Aber die Fotos sagen alles.

 

Xaverl: Des is sched a weng wos vom Zug. Owa ois ko ma ja do gornet zoang.

Übersetzung: Die Fotos zeigen nur einige Ausschnitte. Aber alles kann man hier gar nicht zeigen.

 

Info für Fremde: Lappersdorf ist ein an Regensburg angeschlossener eigenständiger Ort . Der Übergang von Stadt zu Land ist fließend und nur durch die Ortsschilder zu sehen.

10. Oberpfälzer Mundart-Festival Stadtamhof (Stadtteil von Regensburg)


Xaverl: Des Wochnend war in Stadtamhof s Mundart-Festiwal. Des is wichtig, weil des san mia. Und weil mia so ren, hom mia unsa eigene Sprach. Und drum schreib i imma a so, mit da Üwasetzung untn, dass d Preissn de zu uns kumma, lerna kenna wia ma a so red bei uns. Alladings wennst herst wia sas prowiern des zum lesen, dann lachst de dot.

Übersetzung: An diesem Wochenende war in Stadtamhof das Mundart-Festival. Der Erhalt unsere Mundart ist sehr wichtig, weil dies ein Teil unserer Kultur ist. Und mit dieser Sprache besitzen wir eine eigene Ausdrucksart. Ich schreibe hier auch immer in beiden Sprachen um auch den Nichtbayern einen Einblick in unsere Sprache zu geben. Allerdings wenn man hört  wenn die Norddeutschen versuchen die Texte zu lesen ,  kann man ein Lachen nicht immer unterdrücken.

 

Sportfestival am Neupfarrplatz

Stierreiten, Surfen, Torwandschießen, ja sogar Sumoringen – bei
der Veranstaltung gestern war für jeden etwas dabei.

Xaverl: Aloa scho s Zuaschaun war sche. Wia s probiert hom afn Stier zum reitn und wie d Sumoringa alloa scho wengan unkampatn Gwand umgfoin san. Schaut s eich einfach d Buidl o.

Übersetzung: Bereits das Zuschauen war interessant. Wie die Kinder probierten sich auf dem Stier zu halten und wie die Sumoringer bereits wegen der gepolsterten Verkeidung zu Boden gingen. Die Bilder sagen alles.

Chaoten

Bereits am 29. Mai berichtete ich von den Chaoten. (Chaoten im Naturpark Burgweinting ) Die Stadt reagierte schnell und alle vernichtenten Baumstümpfe wurden ausgegraben. (Beispiel siehe Pfeil)

Xaverl: Und weida gehts mit da Vanichtung. Denen muass ohna ins Hirn eine gschissn hom. Anders ko i mia des ned eaklärn.

Übersetzung: Und die Vernichtung geht weiter. Diesen Chaoten muss jemand das Hirn zerstört haben. Eine andere Erklärung fällt mit nicht ein.

Enrico Uccello – Die Linke

Xaverl: Jetzt homs de Großkopfatn ausgwechslt. Owa se nenna se imma no De Linkn.

Übersetzung: Jetzt wurde die Führungsriege ausgewechselt. Aber sie nennen sich immer noch Die Linken.

PS. Klaus Ernst und Gesine Lösch gingen. Bernd Riexinger und Katla Kippling kamen

Die Stadtbiber

Xaverl: De Stodbiwa de baun und baun. A fleißigs Viech is ea scho, da Biwa. Owa seng duat man fast nia. Drum zoag i des Buidl untn. Do sigt man, wenn a sched mitm Compiuta a weng gschwindlt.

Übersetzung: Die Stadtbiber bauen und bauen. Der Biber ist wirklich ein fleißiges Tier. Aber sehen kann man ihn fast nie. Darum bringe ich das Foto unten. Da sieht man ihn, wenn auch mit dem Computer ein wenig getrixt.

Enrico Uccello – Johannes Teyssen E.ON-Chef

 
Xaverl: Des is dea Mo dea 350 Arbeitsplätz in Rengschburg vanicht. Des is wirkle a ……………… Des deaf ma owa net schreim. Owa ia kennt s eich scho denga was i moan.

Übersetzung: Das ist der Mann der 350 Arbeitsplätze in Regensburg vernichtet. Er ist wirklich ein …………… Diese Ausdrücke darf man nicht schreiben. Aber meine Gedanken dürften schon bekannt sein.