Archiv für den Monat: Oktober 2012

Enrico Uccello – Haindling kommt in die Donauarena

 

Haindling ist der Wohnort von Hans-Jürgen Buchner und so nennt sich auch seine Gruppe. Haindling ist ein in die niederbayerischen Stadt Geiselhöring eingemeindeter Ort.  Nach Buchners eigenen Aussagen will er mit seiner Musik die bairische Mundart, die im Aussterben sei, am Leben erhalten. Trotzdem benützt er viele exotische Musikinstrumente.

Nachtrag:

Xaverl: Is doch im Kommentar afgfoin, dass i do net boarisch gschrim hob. Des hot mi gfreit.  S nexte Moi schreib i wida  wia se s ghert.  Den Fehla mit da Musi… hob i ausbessat.

Übersetzung: Lt.  Kommentar ist es aufgefallen, dass ich nicht in bayerisch geschrieben habe.  Das hat mich gefreut. Das nächste Mal schreibe ich natürlich wieder so wie es bei uns sein soll.  Den Fehler mit der Musi… habe ich verbessert.

Der Stadtpark

Der Regensburger Stadtpark ist der größte und älteste Park Regensburgs. Er wurde im 16. Jahrhundert in einem Steinbruch angelegt. Die beiden Friedhofskapellen im Park erinnern heute noch daran, dass sich hier früher auch Friedhöfe befanden. Auf der nördlichen Seite des Parks steht das Kunstmuseum „Ostdeutsche Galerie“.

Die Fürst-Anselm-Allee

Sie ist keine Straße sondern ein hübscher Park direkt hinter dem Hauptbahnhof in Regensburg und unmittelbar vor dem fürstlichen Schlosspark derer von Thurn & Taxis. Das ursprünglich als Schlosspark des Fürstlichen Schlosses St. Emmeram erdachte Park trägt den Namen des Parkstifters. Ein Obelisk im Park ist dem Stifter gewidmet. Ein Rundtempel nach klassizistischem Vorbild erinnert an den zeitweise in Regensburg heimischen Astronomen Johannes Kepler.

Enrico Uccello – Christian Lindner ein Fachmann

Xaverl: Des is hoit a wirklicha Fachmann. I wenn do probiern datat, wissate net ob des wos Gscheits oda sched a Glumb is. Owa i hob hoit a koa Eafahrung mit dem Zeig.

Übersetzung: Er ist ein echter Fachmann. Ich wenn da probieren würde, könnte nicht feststellen ob es sich hier um ordentliche Ware oder nur um Verschnitt handelt. Aber mir fehlt halt die Erfahrung mit diesen Dingen.

Die Ostenallee (Studentenwiesl)

Zwischen dem Villapark und den Parkanlagen der Fürst-Anselm-Allee liegt die „Ostenallee“  die die Regensburger auch „Studentenwiesl“ nennen.

 

Nachtrag:
In der Website der Stadt Regensburg ist die Ostenallee auch als Karl-Freitag-Park  bezeichnet. Das dürfte falsch sein.
siehe:
http://www.regensburg.de/tourismus/de/regensburg_erleben/sehenswertes/parks_und_gaerten/1424

Der Karl-Freitag-Park befindet sich in der Augsburger Str. 28 in Kumpfmühl.
siehe: Karl-Freitag-Park

Der Dörnbergpark

Der Park wurde 1864 bis 1867 vom Gartenbauarchitekten von Effner als englischer Landschaftsgarten erstellt. Der Besitzer war bis 1897 der Graf von Dörnberg. Der Park steht heute unter Denkmalschutz.

Enrico Uccello – Josef Hader

 

 

Xaverl: Hada spuit Hada. Des is sei Programm und mit dem tritt ea moang und üwamoang im Antoniussaal af.

Übersetzung: Hader spielt Hader. Das ist sein Programm und mit diesem Titel tritt er auch morgen und übermorgen im Antoniussaal auf.

Enrico Uccello – Kanzlerin Merkel und der Strompreis

Bundeskanzlerin Merkel hatte einst versprochen, die EEG-Umlage würde nicht über ihr aktuelles Niveau steigen, doch nun liegt sie 50 Prozent darüber.

 

Xaverl: Ja spinn i. De de vui brauchan de wern von da Ökoumlage befreit. Und das ma no mehra vabrauchan drum baun ma Elektroautos. De soin a no subventioniat wern. Drum soit ma song de Schwarzgäim wäihn ma nimma. Owa Pfeiadeckl. Den Nachlass fia de Vuivabraucha hom ja de Routgräana eigführt. De hom ja a 1999 de Stromsteia eigfühat. Ja wem soa ma do no wäihn ???

Übersetzung: Bayerischer Ausdrück für unbegreifliche Dinge. Die Vielverbraucher werden von der Ökoumlage befreit. Und um den Stromverbrauch noch zu steigern bauen wir Elektroautos. Die sollen noch subventioniert werden. Darum sollte man die Schwarzgelben nicht mehr wählen. Spezialausdrück ähnlich denkste. Aber der Nachlass für die Vielverbraucher wurde ja von den Rotgrünen eingeführt. Die haben ja auch 1999 die Stromsteuer eingeführt. Ja welche Partei soll man da noch wählen ??

Enrico Uccello – Sigi Zimmerschied kommt am Samstag

Xaverl:  Da Sigi Zimmaschied liest an Krimi vom Jörg Grasa vor, der hoaßt  „A Weizn im Bluat“.  Da Kommisar Kreizeda der … Da Titl sogt ja scho af wos ma gfasst sei muass.

Übersetzung:  Sigi Zimmerschied liest aus „Weißbier im Blut“ einem Krimi von Jörg Graser. Da klärt der Kommissar Kreuzeder einen … Der Titel sagt ja schon was zu erwarten ist.

Enrico Uccello – Günter Grass wird heute 85

Xaverl: Mit seim Gedicht “ Wos ma song muass“ hot ea scho d Leit aufgregt. Jetzta hot ea wieda oan außerlassn. Ja wenn st hoit oid bist, dann konnst a wos song. Drumm alles Guade und weida  so.

Mit seinem Gedicht „Was gesagt werden muss“ hat er schon die Gemüter erregt. Jetzt legte er noch nach und erregte wieder die Gemüter. Ja wenn man alt ist, dann kann man auch seine Stimme erheben.  Und darum alle Gute und weiter so.

Riesenrummel beim Herbstfest der Kaufleute

Die offenen Geschäfte und die Angebote lockten viele Besucher nach Regensburg.  Samstag und Sonntag waren zehntausende Passanten in der Innenstadt unterwegs.

Xaverl: D Leit san eina grumpet in d Stod als wia wenn s moang d Bürgasteig hochklappt weratn. Owa mei, wenn ma so sigt, wia ois deieara wiad und ma füi sei Gäid imma wenga griagt, dann  …. Schwoimas owe

Übersetzung: Die Leute drängten in die Stadt, dass man schon den Eindruck hatte, dass morgen die Bürgersteige hochgeklappt werden. Aber wenn man bedenkt, dass alles treuerer wird und die Kaufkraft sinkt, dann …  Bayerischer Ausdruck um das Thema zu beenden.

Termine – Wandern mit dem RVV bei Sonne, Regen oder Schnee

Dienstag, den 06. 11. 2012
Wanderung von Mausheim, Ruxhof, Pexmühle, Laabertal, Sturmmühle nach See.
Einkehr: Gh. Mirbeth
nachher von See durch das Seertal, Pexmühle, Königsmühle nach
Mausheim – Heimfahrt.
Gehzeit: ca. 3 Std. RVV Fahrschein Zone 5 Treffpunkt: 9.30 Uhr Bahnhofshalle nahe DB Information

Dienstag, den 13. 11. 2012
Wanderung von Prüfening: Endhaltestelle Linie 1 über Fahren Weg,
Sinzinger EB Brücke, Riegling, Waldhäusl nach Eilsbrunn
Einkehr: Gh. Erber
nachher von Eilsbrunn über den Pfarrersteig, Marienhöhe nach Prüfening – Heimfahrt.
Gehzeit: ca. 3,5 Std. RVV Fahrschein Zone 1 Treffpunkt: -9,50 Uhr Prüfening, Endhaltestelle Linie 1

Dienstag, den 20. 11. 2012
Wanderung von Mausheim, Ruxhof, Pexmühle nach Schwarzenthonhausen.
Einkehr: Gh. Landfried
nachher von Schwarzenthonhausen, Ammetshof nach Beratzhausen
– Heimfahrt –
Gehzeit: ca. 2,5 Std. RVV Fahrschein Zone 5 Treffpunkt: 9.30 Uhr Bahnhofshalle nahe DB Information

Dienstag, den 27. 11. 2012
Wanderung von Prüfening, Endhaltestelle Linie 1 über Mariaorter EB Mariaort, Goldberg nach Etterzhausen.
Einkehr: Pizzeria Don Pedro
nachher von Etterzhausen über Gorihof, Marienhöhe nach Prüfening –
Heimfahrt.
Gehzeit: ca. 3,5 Std. RVV Fahrschein Zone 1 Treffpunkt: 9.50 Uhr Prüfening, Endhaltestelle Linie 1

bitte wenden
Dienstag, den 04. 12. 2012
Wanderung von Keilberg, Hohe Linie, Hoher Markstein nach Donaustauf.
Einkehr: Gh. Sportzentrum
nachher von Sportzentrum, Tegernheim, Schwabelweis, Heimfahrt.
Gehzeit: ca. 2,5 Std. RVV Fahrschein Zone 1
Treffpunkt: 9.45 Uhr Albertstr. Hst. Linie 8 Richtung, Grünthal, Keilberg.

Dienstag, den 11. 12. 2012
Wanderung von Prüfening, Endhaltestelle Linie 1 über Mariaorter EB., Mariaort, Hummelberg, Adlersberg nach Reifenthal
Einkehr: Gh. Herrmann
nachher von Reifenthal, Winzerer Höhen, Bergfriedhof nach Steinweg – Heimfahrt.
Gehzeit: ca. 2.5 Std. RVV Fahrschein Zone 1 Treffpunkt: 9.50 Uhr Prüfening
Endhaltestelle Linie 1

Dienstag, den 18. 12. 2012 Jahresabschluss Wanderung.
Wanderung vom Ostentor, Donaumarkt über die Eiserne Brücke. Grieser Steg am Donaudamm unterhalb des Spitalgartens vorbei zum Dultplatz über Pfaffensteiner Steg am Wöhrdbad vorbei zum Pfaffensteinerwehr und weiter zur Schillerwiese.
Einkehr: Gh. Freier TUS Sportzentrum
anschließend kurze Jahresschluss Feier m. gem. Beisammensein –
Heimfahrt.
Gehzeit: ca. 1,5 Std. RVV Fahrschein Zone 1 Treffpunkt: 9.50 Uhr Ostentorkino am Ostentor

Die Teilnahme an den Wanderungen ist nur gegen Voranmeldung bei Herrn Dieter Kühberger möglich.
Derzeit sind keine Neuaufnahmen möglich.
Änderungen der Wegstrecke oder des Gasthofes vorbehalten.
Das Mitwandern geschieht auf eigene Gefahr. Es wird keine Haftung übernommen.

Wanderleitung:
1. Nach Nennung
2. Dieter Kühberger Tel. 0941/96276

 

Thementag – Veranstaltung der CIG (Computer-Internet-Gruppe)

Der Thementag der CIG lockte gestern wieder über 70 Teilnehmer ins Mehrgenerationenhaus in die Ostengasse. An jedem zweiten Dienstag im Monat wird hier über ein Computerthema für Anfänger referiert.  Die CIG ist eine Computergruppe im Treffpunkt Seniorenbüro der Stadt Regensburg.

Nachtrag:  Sie haben Interesse und möchten in der Gruppe mitarbeiten.  Am Mittwoch 17. Oktober trifft sich die Gruppe wieder im Mehrgenerationenhaus in der Ostengasse 29.  Schauen sie einfach vorbei.

Enrico Uccello – Der Europaabgeordnete Manfred Weber kämpft für den Schmei

Xaverl: Jetzta woin de in Brüssl om a no an Schmei vabietn. Des is da Anfang. Boid woin s de Bayan a no ausrottn. A Baya glaubt dass da Schmei wos guats is. Und sein Glaum deafa alle in Deitschland ausüm. Habts me?

Übersetzung: Jetzt wollen die in Brüssel auch noch den Schnupftabak verbieten. Das ist der Anfang. Demnächst wollen sie die Bayern ausrotten. Ein Bayer glaubt, dass der Schnupftabak gut ist. Und seinen  Glauben darf man in Deutschland ausüben. Versteht ihr das?

Nachtrag: Der Schnupftabak ist auch wichtig zu Erlernung der bayerischen Sprache. Hier das Beispiel, dass schon zum Kulturgut gezählt wird.

Wenn i an Schmei hät, dann schnupfaden. (ich)
Wennst du an Schmei hättst, schnupfadsn. (du)
Wenn er an Schmei hät, schnupfadan. (er)
Wenn sie an Schmei hät, dann schnupfadsn. (sie)
Wenn mir alle midanand an Schmei hätn, dann schnupfadman. (wir)
Wenns es an Schmei häts, dann schnupfadsn. (ihr)
Und wenn de andern an Schmei hättn, schnupfadnsn. (sie)

 

Termine – Treffpunkt Seniorenbüro

Mehrgenerationenhaus Ostengasse 29 und Johann-Hösl-Str. 11

Information und Anmeldungen:
Montag bis Donnerstag 9.00 bis 12.00 Uhr
unter Telefon Nr. 0941/507-5540 oder 507-5542
email: treffpunkt-seniorenbuero@r-kom.net

Stadtbummel mit Brigitte Feiner
Sonntag, 7.10. „Der Dom St. Peter, von der Ostapsis zum Westportal – eine Zusammenfassung der Themen seit 2003“ TP: 14.00 Uhr Domgarten, vor dem Domkapitelhaus.
Sonntag, 4.11. „(Fast) alles beginnt mit den Römern –„
mit diesem Thema begann am 05.08.2001 das Projekt „Stadtbummel“. TP: 14.00 Uhr Ernst-Reuter-Platz, Archäologisches Freigelände.
Anmeldung ist nicht erforderlich.

Sehenswerte Innenhöfe (Führung durch sanierte Innenhöfe in der Altstadt vom Brücktorturm zur Fidelgasse).
Montag 10. Oktober TP: 14.00 Uhr Brücktorturm an der Steinernen Brücke mit BauIng. Max Seitz. Anmeldung unter Tel. Nr. 0941/97117. In den Wintermonaten keine Führungen.

Grips aktiv 50+ mit Ingeborg Klein
Mittwoch 10.10. / 26.10. Raum Quindao 1. Stock am, 07.11./21.11./05.12./19.12./Raum Budavàr
von 10.45 bis 12.15 Uhr im MGH, Ostengasse 29,. Unkostenbeitrag: € 5,– pro Treff.
Info und Anmeldung unter Tel. Nr. 08773 – 707077

Nähgruppe mit Adrita Ludwig
Donnerstag 11.10./ 25.10./8.11./22.11./6.12 v. 9.00 bis 12.00 Uhr im MGH, 2. Stock Raum Budavar
Internet-Tag der Computer-Internetgruppe (CIG) im MGH, Ostengasse 29
von 14.00 bis 16.00 Uhr – 1. Stock, Veranstaltungssaal Clermont-Ferrand.
Dienstag, 9. Oktober – Thema: „Wie übertrage ich digitale Bilder auf den PC und wie organisiere ich diese?“
Dienstag, 13. November -Thema: „Wie verschicke ich Bilder und Texte mit E-Mail?“
Dienstag, 11. Dezember – Thema: „Bildbearbeitung für Anfänger.“
Anschließend: Einzelberatung. Keine Anmeldung erforderlich. Kostenlos.

Veranstaltungen: Regensburger Betreuungsverein e.V. Placidusstr . 10
Mittwoch, 17. Oktober – 19.00 Uhr. „Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung, Patientenverfügung“. Referent: Jürgen Baier, Rechtsanwalt.
Mittwoch, 14.11. – 19.00 Uhr. „Schluckstörungen und Aspiration bei neurologischen Patienten.“
Referent: Dr. Christian Hechenrieder, Facharzt für Neurologie und Psychiatrie am Bezirksklinikum Regensburg
Ansprechpartnerin: Frau A. Röslmeier, Tel.: 0941 / 7840210

Gesprächskreis Philosophie mit Dr. Cersovsky
Dienstag, 2.10./16.10./30.10./13.11./27.11./11.12./. von 10..00 bis 11.,30 Uhr, Raum Pilsen 2. Stock.

Kunstgespräche mit Dr. Cersovsky
Dienstag, 23.10./20.11./18.12./ von 10.00 bis 11.30 Uhr. Raum Pilsen, 2. Stock.

Ehrenamtlichen Stammtisch
Mittwoch, 17.10./21.11./19.12./ um 18.00 Uhr im Brandlbräu, Ostengasse 16

Mit Jonglieren das Hirn trainieren

Älter werden als Abenteuer eine spannende Entdeckungsreise zu sich selbst und anderen
Mittwoch 10.10./24.10./07.11./21.11./05.12./19.12./ von. 10.00 bis 12.00 Uhr – Raum Budavar , 10 Treffen – Unkostenbeitrag € 3,– pro Treff. Anmeldung bis 2.10. erforderlich unter Tel. Nr. 0160/5452184.

Kurs: Schnitzen
Samstag, 10. 11. und 17.11. von 9.00 bis 12.00 Uhr – Leitung Wolfgang Suntrup.
Materialgebühr: 5,– €, Kursgebühr 10,– €. Ort: Seniorenwerkstatt am Singrün/Eingang Weitholdstraße 16. Anmeldung unter Tel. Nr. 0941/5075540 erforderlich

Bau von Futterhäuschen in verschiedenen Ausführungen
Samstag 24.11. und 8.12. von 9.00 bis 12.00 Uhr, Leitung: Wolfgang Suntrup.-
Materialgebühr € 5,– , Kursgebühr € 10,00. Ort; Seniorenwerkstatt am Singrün(/Eingang Weitholdstraße. Anmeldung unter Tel. Nr. 0941/5075540 erforderlich./

Veranstaltungen des Förderverein TREFFPUNKT SENIORENBÜRO Regensburg e.V.

Bahnfahrt nach Neuschönau zum Nationalparkzentrum Baumwipfelpfad
Donnerstag 20. September. Reiseleiter Alfons Lechner. Treffpunkt: 8.45 Uhr im Eingangsbereich Hbf. Regensburg. Anmeldung erforderlich

Bahnfahrt nach Mönchsondheim – Iphofen: Kirchenburgmuseum
Samstag 13. Oktober. Reiseleiter Alfons Lechner. Treffpunkt: 8.00 Uhr im Eingangsbereich Hbf. Anmeldung erforderlich

Fahrt nach Bamberg
Donnerstag, 25. Oktober. Reiseleiter: Alfons Lechner. Treffpunkt: 9.00 Uhr im Eingangsbereich
Hbf. Anmeldung erforderlich

Herbstwandern an der Sonnenseite der Alpen im schönen Salzburger Land (Lungau)
Sonntag, 30. September bis Sonntag 7. Oktober – Reiseleiter und Wanderführer. Dieter Nikol.
Unterkunft: Pension Häuserl im Wald/Maria Pfarr. Nähere Info siehe Flugblatt. Anmeldung erforderlich.

Allgemeine Informationen

Yoga 50 plus
Termin jeweils Montag von 10.00 bis 11.30 Uhr im Gymnastikraum des MGH, Ostengasse 29.
Bitte zur Yogastunde eine Matte mitbringen. Anmeldung erforderlich.

Tanztreff 50 plus
Mittwoch 10.10./17.10./24.10./07.11./14.11./28.11./05.12./12.12./
von 15.30 bis 17.00 Uhr im Veranstaltungssaal Clermont-Ferrand, 1. Stock

Radfahren oder Wandern mit Margit und Fritz Baumann
Jeden Dienstag. Rückfragen über Touren bzw. Anmeldung unter Tel. Nr. 0941–991479

Nordic Walking mit Norbert Preuß
Jeden Mittwoch 17.30 Uhr. TP.: Eingang Westbad. Anmeldung erforderlich

Computer-Internet-Gruppe .
Dienstag und Donnerstag 13.30 – 15.00 und 15.30 bis 17.00 Uhr Computer-Internet-Tipps für Einsteiger. Anmeldung erforderlich.
Jeden ersten Mittwoch im Monat von 9.30 bis 12.00 Uhr Gruppentreffen.

Seniorenwerkstatt (Holz und Metall) im August geschlossen
Dienstag, Mittwoch, Donnerstag von 9.00 – 12.00 Uhr. Dienstag von 14.00 bis 17.00 Uhr und nach Vereinbarung. Jeden zweiten Mittwoch (in ungeraden Kalenderwochen) von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr Schnitzen
Seniorenwerkstatt am Singrün/Eingang Weitoldstr. 16. Anmeldung erforderlich.

50plus–Freizeit-Treff mit Vera Melzl
Für alle jungen aktiven Senioren und Seniorinnen. Programm liegt im MGH, in den Bürgerbüros und im Seniorenamt, Johann-Hösl-Str. Nr. 11 aus.

MZ belegt 2. Platz

Xaverl:  Do schau her. Unsa Zeitung unta de Bestn von Deitschland. Des is doch wos.  Reschpekt.

Übersetzung: Bayerischer Ausdruck der Überraschung. Unsere Zeitung ist unter den Besten in Deutschland. Das ist doch schön. Bayerischer Ausdruck der Hochachtung.

Enrico Uccello – Seehofer will ein unsinniges Gesetz kippen.

Mit dem zeitlich beschränkten Alkohol-Verkaufsverbot wollen die Behörden „den nächtlichen Alkoholgelagen und damit der Aggression und Gewalt“ entgegen wirken. Dass aber Autofahrer und Beifahrer Alkohol kaufen dürfen, ist nicht nur vollkommen sinnlos, sondern stellt alles auf den Kopf. Gerade Autofahrer sollten doch auf Alkohol verzichten.

Xaverl: Do reng se de Leit af, dass ma in Rengschburg an da Tankstäi in da Nacht sched wennst mitm Auto kummst an Schnaps griagst. Wenn ma mitm Fohradl kummt oda gor zfuaß, griagst nix. I vasteh des net. Owa da Kare hots eakläat. Wennst safst kost doch nimma Radlfohrn und grod geh, do muasst ….

Übersetzung. Da regen sich die Leute auf weil man an der Tankstelle in der Nacht nur Alkohol bekommt wenn man im Auto vorfährt. Radfahrer und Fußgänger bekommen nichts. Ich habe das nicht verstanden. Aber der Karl hat es mir erklärt. Wer  säuft der kann doch nicht mehr Radfahren und gerade gehen, der muss doch …..