Django Asül – „Hardliner“

Samstag, 24.02.2007 – 20 h
Riedenburg / 3-Burgen-Halle

Django Asül ist erstmals in seinem Leben über 30. Was hat er bisher erreicht?
Wurde er den Erwartungen seiner Umwelt gerecht? Fragen, die ihn derzeit stark
beschäftigen. Gelassenheit ist gefragt. Und Dopamin. Je mehr, umso besser.
Denn auch in Django tickt die biologische Uhr, die stets nach neuen Grenzen sucht.
Zu oft hat er in seinem Leben Grenzen passiert, als dass das ihn aus der Ruhe
bringen könnte. Doch leidet statt seiner gar Deutschland am Borderline-Syndrom?
Ist die Agenda 2010 die Neuauflage des Vertrages von Versailles?

Was hat Django Asül mit der Schweinebuchtinvasion zu tun? Wieso liegen seine
Wurzeln in Syrien? Warum sitzt im Flugzeug eine Araberin neben ihm, obwohl
gerade Ramadan ist?

Und überall fehlt es an der nötigen Härte. Weicheier in der Politik, im Bildungswesen
und in der Familie. Sogar der innere Schweinehund lässt mit sich machen, was man
will. So geht es nicht weiter. Was die Menschheit im Allgemeinen und Deutschland im
Besonderen braucht, ist das, was Django Asül scheinbar genetisch bedingt schon
immer war: Hardliner.

Quelle

Ein Gedanke zu „Django Asül – „Hardliner“

  1. Sven

    Hallo,

    „Und überall fehlt es an der nötigen Härte. Weicheier in der Politik, im Bildungswesen
    und in der Familie….“

    ach ja, wenn es immer so einfach wäre: Immer sind die anderen und besonders die böse Gesellschaft schuld.

    Gruß
    Sven

Kommentare sind geschlossen.