Skihelm kaufen – Was ist zu beachten

skihelm-helmexpress-01Einen Skihelm zu tragen dient der Sicherheit beim Skifahren und schützt vor schweren Kopfverletzungen. Nach einer Auswertung der Unfallstatistik 2013 vom deutschen Skiverband trugen 75 Prozent der Erwachsenen und 95 Prozent der Kinder einen Helm. Bei der Anschaffung sollten allerdings einige Punkte beachtet werden. Passende Skihelme findet man bei www.helmexpress.com.

Helmgröße und Kopfumfang

Um den passenden Helm (auch Snowboardhelm) zu finden, bedarf es einer Abmessung vom Kopfumfang. Dabei wird oberhalb einer Augenbraue in Zentimeter gemessen. Neben der Größe vom Helm spielt auch der Kopfumfang eine Rolle. Die richte Passform ist dabei absolut wichtig und gewährleistet nur so maximale Sicherheit.
Auch ohne den Kinnriemen muss der Helm schon passend sitzen, auch bei leichten Bewegungen vom Kopf (zum Beispiel durch Schütteln oder Nicken) darf kein Rutschen vorkommen. Optimal ist dabei, wenn der Kopfschutz nicht mehr auf den Haaren herumrutschen kann und die Kopfhaut leicht mitzieht. Zu eng darf das Modell aber auch nicht ausfallen, damit beim Tragen keine Druckstellen und Schmerzen auftreten.
Ein Helm besitzt meisten zwei Schichten, dazu gehört eine sehr stabile Außenschale und eine Innenhülle die stoßabweisend ist. Die beiden Elemente sind entsprechend miteinander verbunden und haben einen Zwischenraumplatz, wo ein Belüftungssystem integriert ist.

Sicherheit und Komfort

skihelm-helmexpress-02Neben der Sicherheit spielt aber auch der Komfort eine große Rolle. Hier sollte das Kinnband durchgehend gepolstert sein. Der Riemen darf allerdings nach dem Festziehen die Atmung und das Schlucken nicht stören oder beeinträchtigen. Eine große Aufmerksamkeit sollte auch dem Verschluss gewidmet werden. Dieser sollte so konstruiert sein, dass er sich auch mit Skihandschuhen noch schließen lässt, schließlich möchte man bei der Kälte nicht jedes Mal die Handschuhe ausziehen müssen.
Wichtig beim Kopfschutz ist auch, dass das jeweilige Modell kompatible mit der Skibrille ist, besonders in Bezug auf die Passform. Der Rahmen vom Brillenmodell sollte sehr gut in die jeweilige Aussparung vom Helm passen. Optimal sollte zwischen Helm und Brille nur ein kleiner Schlitz sein. Zudem muss die Gurtbandhalterung vom Helm auch zu den Brillenbändern passen.
Eine Polsterung am Helm sollte nicht nur im Bereich des Kopfes sein, sondern auch beim Kinnriemen. Zudem ist es sinnvoll, wenn sich die Polsterung herausnehmen lässt, damit sie ab und zu gewaschen werden kann. Optimal ist es, wenn die Belüftungsschlitze verschließbar und einstellbar sind. So kann eine individuelle Einstellung bei starkem Wind oder sehr tiefen Temperaturen erfolgen.

Austauschen nach einem Sturz

Nach einem starken und heftigen Sturz, sollte ein Helm grundsätzlich ausgetauscht werden. Hier kommt es zudem auf die Bauweise an. Bei einer „Inmould Konstruktion“ deformiert sich der Helm und muss auf jeden Fall gewechselt werden. Bei der „Hardshell Bauweise“ sind Verformungen meistens nicht sichtbar. Ein Experte in einem Fachgeschäft kann hier genaue Auskunft geben, ob das Modell noch verwendet werden kann oder nicht. Auch wenn ein Helm keinen Sturz absolviert hat, ist es ratsam diesen nach maximal fünf Jahren auszutauschen.